Klassik im Kloster: Benefiz-Konzert "Slawische Weihnacht" in der Klosterkirche Bad Herrenalb
Klassik im Kloster: Benefiz-Konzert "Slawische Weihnacht" in der Klosterkirche Bad Herrenalb 
Klassik im Kloster: Benefiz-Konzert "Slawische Weihnacht" in der Klosterkirche Bad Herrenalb
Klassik im Kloster: Benefiz-Konzert "Slawische Weihnacht" in der Klosterkirche Bad Herrenalb 
Klassik im Kloster: Benefiz-Konzert "Slawische Weihnacht" in der Klosterkirche Bad Herrenalb
Klassik im Kloster: Benefiz-Konzert "Slawische Weihnacht" in der Klosterkirche Bad Herrenalb 

Klassik im Kloster: Benefiz-Konzert "Slawische Weihnacht" in der Klosterkirche Bad Herrenalb

Längst ist „Klassik im Kloster“ aus dem Kulturkalender des Nordschwarzwalds nicht mehr wegzudenken. Seit 2006 sind die von Sabine Zoller organisierten Benefizkonzerte in der Klosterkirche Bad Herrenalb fester Bestandteil der Kulturszene.

Ausgewählte Themen und Arrangements ziehen alljährlich Musikliebhaber aus dem In- und Ausland an. „Klassik im Kloster“ präsentiert junge Talente und themenbezogene Weihnachtsabende mit Künstlern aus unseren Nachbarländern. Nach der „Flämischen Weihnacht“ mit dem Van Mol Trio in 2012 und "Rondo Vienna" mit Barbara Helfgott aus Wien in 2011, lädt in diesem Jahr Katarzyna Myćka zur „Slawische Weihnacht“ in die Klosterkirche. Die Kritik hat der international renommierten Marimba-Virtuosin und Kammermusikerin den Beinamen "Die mit den Schlägeln tanzt" verliehen.

Slawische Weihnacht

Klangfülle, feine Ausdruckskraft und ein Tonumfang von fünf Oktaven: Die Marimba, auf der bis zu sechs Töne gleichzeitig angeschlagen werden können, muss sich als Solo-Instrument nicht hinter dem Klavier verstecken. In ihrer heutigen Gestalt existiert die große Konzertmarimba erst seit Mitte der 1980er Jahre. Katarzyna Myćka, 1999 von der "Polish Percussive Arts Society" als "Botschafterin der polnischen Schlagzeugkunst" ausgezeichnet", fördert die Popularisierung der Marimba mit Nachdruck. Dem relativ selten zu hörenden Solo-Instrument Marimba attestiert die Fachwelt unter den wirbelnden Schlägeln der Musikerin "außergewöhnlichen Klangfarbenreichtum" und "eine faszinierend breite Palette musikalischer Wirkungen". Das Publikum begeistert die artistische Anmut und tänzerische Energie ihres Spiels. Charakteristisch für Katarzyna Mycka, die auf ihrer Konzertmarimba mit den 60 schmalen Holzplatten und Resonanzrohren aus Metall bis zu sechs Töne gleichzeitig zum Klingen bringt ist die perfekte Anschlagstechnik und ihre rhythmische Präzision. Gemeinsam mit ihrem Marimba-Partner Franz Bach präsentiert das Duo die außergewöhnliche Vielfalt der Holzklangstäbe. Lassen Sie sich bezaubern vom „Tanz der Rohrflöten“ aus Tschaikowski´s Meisterwerk, der Nussknacker Suite oder dem „Hummelflug“ von Nikolai Rimski-Korsakow. Begleitet von Sopranistin Aleksandra Lustig erklingen am Sonntag den 08. 12.2013 Lieder in russischer Sprache von Sergei Rachmaninov sowie traditionelle Volkslieder in polnischer Sprache.

 

Tickethotline, 0721 – 23 000 oder tickets@schlaile.de

Der Erlös der Veranstaltungen kommt der historischen Wacker Orgel ebenso wie sozialen Projekten zu Gute. Mit 16 Veranstaltungen konnten bislang 14.000 Euro Spendengelder an die ev. Kirche in Bad Herrenalb überreicht werden.

 

Karten an der Abendkasse - 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet - 15,00 €

weitere Termine:

Samstag, 07.12.2013 16.00 Uhr Junge Chöre

Samstag, 07.12.2013 19.30 Uhr Ursula Cantieni liest Weihnachtsgeschichten

www.klassik-im-kloster.com auch auf facebook und twitter