nach oben
In der kleinen Nieferner Turnhalle ist Platz für rund 60 Flüchtlinge. Foto: Tilo Keller
In der kleinen Nieferner Turnhalle ist Platz für rund 60 Flüchtlinge. Foto: Tilo Keller
11.11.2015

Kleine Nieferner Turnhalle wird als Notunterkunft für Asylsuchende genutzt

In der alten Nieferner Turnhalle bei den Schulen haben die ersten 30 Flüchtlinge eine Unterkunft gefunden – 15 Erwachsene und 15 Kinder aus Syrien sowie dem Irak. Der Enzkreis will die kleine Halle mit höchstens 60 Personen vorübergehend belegen. Auf dem Schulgelände gebe es dank der klaren Abtrennung keine Probleme, so die Leiterin der Realschule, Sylvia Schleifer-Dürr. Die bisher kommissarische Schulleiterin ist dieser Tage zur Rektorin ernannt worden.

Es zeichne sich ein „gutes Nebeneinander“ ab und durch das Engagement der ehrenamtlichen Helferin der Gemeinde könne „sicher ein gutes Miteinander entstehen“. Der Sportunterricht der Schüler wird jetzt in die große Kirnbachhalle oder aber in den Ameliussaal verlegt.

Die Arbeitskreise der ehrenamtlichen Hilfsaktion in Niefern-Öschelbronn haben laut Hauptamtsleiter Ekkehard Vogel die Arbeit aufgenommen. Der Arbeitskreis Jugend und Kinder habe beschlossen, zwei Gruppen zu bilden, damit die Betreuung noch besser klappt. Über 100 Bürger engagieren sich in vier Arbeitskreisen sowie in der Steuergruppe.

Leserkommentare (0)