nach oben
Thomas Knapp wird dem neuen Landtag in Stuttgart nicht mehr angehören. © Privat
28.03.2011

Knapp, Prewo, Fauser sind raus aus dem Landtag

ENZKREIS/PFORZHEIM. Die Landtagswahl hat die Abgeordneten-Landschaft kräftig durcheinander gewirbelt. Erstmals konnten die Grünen Direktmandate in Baden-Württemberg erobern. Es waren gleich neun Sitze. 2006 gelang es nur einmal, der CDU einen Sitz direkt über die Mehrheit im Wahlkreis zu entreißen. Das Direktmandat im Wahlkreis Mannheim 1 konnte die SPD verteidigen. Anders lief es in der Region. Hier haben die Landtagsabgeordneten Thomas Knapp (Enzkreis) und Rainer Prewo (Calw) den Sprung in den Landtag nicht mehr geschafft.

Bildergalerie: Viktoria Schmidt freut sich über Sieg in ihrem Wahlkreis

Knapp saß zehn Jahre für die SPD im Landtag, Prewo nur fünf. Auch Beate Fauser muss sich vom Landtag verabschieden. 15 Jahre lang wirkte sie dort als Abgeordnete für die FDP im Wahlkreis Calw. Das heißt auch, dass die Region im Landtag Fürsprecher verloren hat.

Neu dabei ist Viktoria Schmid. Sie holte im Enzkreis das Direktmandat für die CDU. Unterstützt wird sie in Stuttgart von den "alten Hasen" Stefan Mappus (CDU, Pforzheim) und Hans-Ulrich Rülke (FDP, Enzkreis). Während sich Schmid neu auf die Arbeit im Landtag einstellen muss, müssen sich Mappus und Rülke umstellen. Die Zeiten auf der Regierungsbank sind vorbei, jetzt beginnt die Oppositionsarbeit. tok