nach oben
In einem Bildungsboot sitzen Rektorin Heidi Bopp, Bürgermeister Heinz-Peter Hopp, die Lehrer Marc Sautter und Markus Lagler, Neumo-Geschäftsführer Wolf Ehrenberg, Lehrerin Dorothee Domante und Haberstroh-Geschäftsführer Axel Haberstroh (von links). Foto: Schmid
bildungspatenschaften © Schmid
26.09.2011

Knittlinger Partner für die Bildung

Bildungspartnerschaften sind die Knittlinger Firmen Neumo und Haberstroh mit der Dr. Johannes Faustschule eingegangen. Zurück geht die Initiative, in die sich damit auch die Knittlinger Verbundschule einreiht, auf eine Vereinbarung über den Ausbau von Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen vom November 2008.

Als Ziel wurde definiert, dass möglichst jede allgemeinbildende weiterführende Schule im Land eine längerfristig angelegte Partnerschaft mit einem oder mehreren Unternehmen aufbaut und pflegt. Bereits ohne Verträge habe es funktionierende Partnerschaften von Haupt- und Realschule mit Unternehmen gegeben, betonte Rektorin Heidi Bopp.

Durch die intensivierte Zusammenarbeit sollen die Kooperationen nun weiterentwickelt werden. Ein Ansatz, den auch Neumo-Geschäftsführer Wolf Ehrenberg begrüßt. Die weltweit agierende Neumo-Ehrenberg-Gruppe produziert Armaturen, Apparate und Rohre für Pharmazie, Biotechnologie, Chemie und Lebensmitteltechnologie. Axel Haberstroh, Geschäftsführer des gleichnamigen Knittlinger Unternehmens und stellvertretender Obermeister der Maschinenbau-Innung, lobte den „hervorragenden Kontakt“ der unter anderem durch die Ausbildungsstellenbörse bereits mit der Faustschule bestehe. Bürgermeister Heinz-Peter Hopp nannte das Engagement der Firmen vorbildlich und betonte die Notwendigkeit, Jugendliche bei der Berufsfindung zu unterstützten. nad