nach oben
Auf einer Länge von rund 225 Metern ist der Hang am Königsbacher Bahnhof gesichert worden. Foto: Nico Roller
Auf einer Länge von rund 225 Metern ist der Hang am Königsbacher Bahnhof gesichert worden. Foto: Nico Roller
18.01.2016

Königsbacher Bahnhof: Sicherheitsnetz mit Hunderten von Nägeln befestigt

Der Königsbacher Bahnhof ist kaum wiederzuerkennen. Der Grund: Die Hangarbeiten dort sind nun abgeschlossen worden. Damit auf dem Bahnsteig in Richtung Pforzheim keine Gefahr mehr von herabstürzenden Gesteinsbrocken ausgehen kann, hat eine Fachfirma aus Hirschberg im Auftrag der Deutschen Bahn die Felswand auf einer Länge von rund 225 Metern gegen Steinschlag gesichert.

Von Anfang Oktober bis zum Dezember kam dabei schweres Gerät zum Einsatz, um zunächst Bäume und Büsche aus der Felswand zu entfernen, die ja nach Geländeverlauf zwischen 17 und 27 Meter in die Höhe ragt. Anschließend wurde die Wand mit einem Netz gesichert, das mithilfe von Filznägeln im Gestein verankert wurde. Abhängig vom Geländeverlauf, hat man zuerst mit einem Abstand von rund 2,5 Metern schachbrettartig 2,7 Meter tiefe Löcher in den Fels gebohrt. Anschließend wurden die ebenfalls 2,5 Meter langen Nägel in die Löcher gedrückt und der Hohlraum mit Beton verpresst.

Insgesamt sind bei der Sicherungsmaßnahme rund 830 Filznägel verwendet worden, an denen im Anschluss das Stahlnetz befestigt wurde. Die Fläche, die man auf diese Weise insgesamt bearbeitet hat, ist 4900 Quadratmetergroß.