760_0900_83333_ufa_Der_Kleine_Prinz_1_Vorstellung_0040.jpg
Der kleine Prinz begeisterte als Theateraufführung von Grundschülern und Studenten in zwei Vorstellung an der Johannes-Schoch-Schule Königsbach. faulhaber

Königsbacher Schüler mit Karlsruher Studenten auf der Bühne

Königsbach-Stein. „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ So sagt der Fuchs zum kleinen Prinzen, kurz nachdem dieser ihm endgültig „Adieu“ gesagt hat. Das ist wohl das berühmteste Zitat aus der weltweit geliebten Geschichte „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry.

Nun haben 21 Schülerinnen und Schüler der Theater-AG der Johannes-Schoch-Schule Königsbach in einem Kooperationsprojekt mit einer Gruppe von KIT-Studenten des UniTheaters Karlsruhe das Stück unter Gesamtleitung von Julia Wolf, Regie Viktoria Melzer, (Bühnenbearbeitung Stefan Schröder) über ein halbes Jahr lang ziemlich professionell geprobt. Und das mit großem Erfolg, wie bei den ersten zwei Vorstellungen vor jeweils 100 Besuchern im voll besetzten Musiksaal der Schule deutlich wurde.

Mit ihrem differenzierten und einfühlsamen Spiel begeisterten alle Akteure gleichermaßen. Auch die Grundschüler – allen voran der mit zwei textsicheren Schauspielern belegte kleine Prinz zeigten sich ihren Rollen mehr als gewachsen. Zum Erfolg trug zudem die einfühlsame Begleitmusik am Klavier bei, die aus der Feder von Peter Guntermann, einem Studenten, stammte. nspirierend auch die Bühnenausstattung sowie Kostüme und Maske, überwiegend von allen Beteiligten selbst gestaltet, ebenso wie die passenden Plakate und Programmzettel.

Seit zehn Jahren wird die Johannes-Schoch-Schule durch das Jugendbegleiter-Programm der Jugendstiftung Baden-Württemberg unterstützt, wodurch zahlreiche Zusatzangebote in Bereichen von Sport, Musik, Nachhilfeunterricht und vielem mehr realisiert werden können. Besonders stolz ist Schulleiter Leo Hammerschmidt, dass dieses Theater-Pilotprojekt umgesetzt werden konnte, wobei er sehr auf eine Fortsetzung hofft.