nach oben
08.01.2019

Kolumne: Brunos bewundernswerter Billette-Balztanz

Der Bad Wildbader Stadtrat und frühere PZ-Redakteur Bruno Knöller hat viele Lieben: Autogramme sammeln beispielsweise, oder Skatspielen, oder wortgewaltige Reden im Wildbader Ratssaal halten, oder die Frauenwelt charmant bezirzen, oder Olympiaden besuchen.

Am vergangenen Samstag konnte er gleich zwei große Lieben miteinander verbinden: An Gewinnspielen teilnehmen und Alliterationen (Worte mit gleichem Anfangslaut) bilden. Auf seinem Heimweg von der Enzkreismeisterschaft seines Skat-Vereins „Ohne Qualm Pik Sieben Pforzheim“ von Eisingen nach Calmbach hörte er im Autoradio einen Aufruf: Wer einen Satz mit möglichst vielen Wörtern bildet, die mit dem Buchstaben „M“ beginnen, hat auf SWR1 die Chance, Karten für ein Konzert des Sängers Max Mutzke zu gewinnen.
Für Bruno Knöller ein gefundenes Fressen. Wer ihn kennt, weiß, dass solche Aufrufe seinen Ehrgeiz wecken.
In Gedanken formulierte er die ersten Sätze noch im Auto, fuhr gar auf einen Parkplatz um sich besser konzentrieren zu können und feilte schließlich daheim in Calmbach am Endprodukt. Herausgekommen ist ein Satz mit 49 M-Worten, der die Redaktion begeisterte. Die beiden Karten für das Max Mutzke-Konzert sind ihm sicher. Den magischen Satz wollen wir Ihnen, liebe Leser, selbstverständlich nicht vorenthalten: „Meine Martina meint, Max Mutzkes magische, muntermachende, mutmachende Musik, mal mitfühlend melancholisch, mal mächtig mitreißend, mobilisiert meistens massenhaft Menschen mannigfaltiger Milieus — Mitchristen, Muslime, Menschen mit Migrationshintergründen, Mädchen, Mütter, Mannheimer, Münchner, Münsteraner, Mecklenburger, Madrilenen (Madrider), Moskowiter (Moskauer), Marokkaner, Moldawier, Montenegriner, Mexikaner, Malaysier morgens, mittags, mitternächtlich mit malerischen, markanten Melodien.“
Übrigens: Knöller ist es wichtig zu erwähnen, dass seine Lebensgefährtin Sybille heißt. Ein Name, der aber leider nicht mit einem „M“ beginnt.