760_0900_99988_Herbert_Mueller_05.jpg
Im Gespräch: PZ-Chefredakteur Magnus Schlecht, Verleger Albert Esslinger-Kiefer und Ex-Sparkassenchef Dr. Herbert Müller. Foto: Meyer

Kolumne: Sparkassen-Vorstand schreibt Buch - Schmökern und schmunzeln in verwirrenden Zeiten

Der Mann der Zahlen zeigt sich erneut als Wortakrobat und Freund der Farben: Dr. Herbert Müller, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Pforzheim Calw, präsentiert sich in seinem selbst illustrierten Buch „Verwirrende Zeiten – Gedanken eines völlig normalen Menschen“ als humorvoller Denker und liebevoller Sammler von Zitaten. Es ist sein fünftes Buch, seit er sich 2012 in den Ruhestand verabschiedet hat. Die Zeit in der Sparkasse – schon so weit weg, dass auch Müller bisweilen beim Geldabheben nach seinem Ausweis gefragt wird.

Das nimmt er mit dem selben Augenzwinkern, mit dem er auf manche Alltagssituation blickt. Als Geschichtenerzähler aus dem Leben wolle er aber keinesfalls als „Besserwisser“ auftreten. In seinem Buch wagt sich der 71-Jährige auch an politische Themen wie Klimawandel, Flucht, Krieg – und

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?