nach oben
Die ehemaligen Feuerwehrkommandanten des Enzkreises um den Vorsitzenden Bernhard Benz (7. von rechts) informierten sich im neuen Feuerwehrhaus in Eisingen unter anderem bei Feuerwehrverbandsvorsitzendem Markus Haberstroh und Vize-Kreisbrandmeister Manfred Wankmüller (8. und 9. von rechts). Foto: Manfred Schott
Die ehemaligen Feuerwehrkommandanten des Enzkreises um den Vorsitzenden Bernhard Benz (7. von rechts) informierten sich im neuen Feuerwehrhaus in Eisingen unter anderem bei Feuerwehrverbandsvorsitzendem Markus Haberstroh und Vize-Kreisbrandmeister Manfred Wankmüller (8. und 9. von rechts). Foto: Manfred Schott
28.12.2016

Kommandanten halten zusammen:Feuerwehrsenioren seit 26 Jahren als Verein organisiert

Enzkreis/Eisingen. Die Feuerwehrkommandanten im Ruhestand treffen sich seit 26 Jahren zwischen den Jahren zu einer informativen Jahresabschlussversammlung der „Vereinigung ehemaliger Feuerwehrkommandanten des Enzkreises“. Am Dienstag machten sie Station im neuen Eisinger Feuerwehrhaus, wo sie von Bürgermeister Thomas Karst und Feuerwehrkommandant Marcel Kröner empfangen wurden. Und sie hatten Zuwachs: Mit Joachim Grimm (Eisingen), Jochen Blessing (Knittlingen) und Wilfried Müller (Mühlacker) stießen drei neue Alt-Kommandanten hinzu. Und auch die Senioren des Kreisfeuerwehrverbandes, die früheren Vorsitzenden Hans Bellezer und Martin Rühle, waren dabei.

Die früheren Kommandanten halten sich auf dem Laufenden. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Manfred Wankmüller (Neuenbürg) und der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Markus Haberstroh, informierten die Feuerwehrpensionäre über die neuesten Entwicklungen und Änderungen im Feuerwehrwesen. Wankmüller schilderte außerdem mit einer Bilddokumentation die größeren Brandeinsätze sowie die Einsätze bei der prekären Hochwassersituation im Sommer. Neben dem Beisammensein, bei dem aktive Eisinger Feuerwehrkameradinnen und -kameraden die Gäste bewirteten, hatten die Altkommandanten auch Vereinsregularien abzuwickeln.

Derzeit 68 Mitglieder

Vorsitzender Bernhard Benz ließ das Jahr 2016 Revue passieren, in dem die einstigen Führungskräfte beispielsweise die neue integrierte Leitstelle der Rettungsdienste in Pforzheim unter die Lupe genommen hatten. Gemeinsame Veranstaltungen waren der Floriansgottesdienst in Ötisheim und Ausflüge. Ralph Herwig führte den Kommandanten die Aktivitäten nochmals in Bildern vor Augen. Bei der Organisation wurde Vorsitzender Benz von Stellvertreter Henry Beyer und Schatzmeister Horst Mitschelen unterstützt. 68 Mitglieder hat die Vereinigung. Deren Beiträge sind so großzügig bemessen, dass die Arbeit der Alt-Kommandanten-Vereinigung gut finanziert werden könne.