nach oben
Mit zahlreichen Einwendungen aus der Landwirtschaft konfrontiert: Regionalverbandsvorsitzender Jürgen Kurz (links) und Verbandsdirektor Dirk Büscher.  Foto: Ketterl, Archiv
Mit zahlreichen Einwendungen aus der Landwirtschaft konfrontiert: Regionalverbandsvorsitzender Jürgen Kurz (links) und Verbandsdirektor Dirk Büscher. Foto: Ketterl, Archiv
09.02.2016

Konflikt um die Landwirtschaft in der Region

Viele Bauern machen sich für den Schutz der Felder bei ihren Höfen stark, manche Kommunen hingegen wollen -- wie zum Beispiel bei Öschelbronn/Pinache sowie in Mühlacker an der B10 – Flächen freihalten, damit sich eines Tages Gewerbe ansiedeln kann.

Landwirte in der Region setzen sich für einen besseren Schutz ihrer Höfe ein. Der Regionalverband Nordschwarzwald versucht mit einem Plan für die Landwirtschaft Felder zu sichern, hat aber auch Interessen der Kommunen im Blick, wenn es um Entwicklungsmöglichkeiten fürs Gewerbe geht. Zwischen solchen Plänen kann es Konflikte geben, wie das Beispiel von Flächen für Firmen bei Öschelbronn/Pinache und in Mühlacker im Gebiet „Waldäcker“ an der B 10 Richtung Illingen zeigt. Der Planungsausschuss des Regionalverbands diskutiert nun in der Sitzung am Mittwoch, 17. Februar, im Neuenbürger Rathaus von 10 Uhr an über den Entwurf des Teilregionalplans Landwirtschaft und die zahlreichen Einwendungen von Bürgern und Bauern gegen künftig anvisierte Gewerbegebiete.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.