nach oben
Der Gemischte Chor beim stimmungsvollen Auftritt in Gräfenhausen. Foto: Biesinger
Der Gemischte Chor beim stimmungsvollen Auftritt in Gräfenhausen. Foto: Biesinger
15.12.2016

Konzert „Singen zum Advent“ in der Michaels- kirche in Gräfenhausen

Mit einem vorweihnachtlichen Konzert unter dem Motto „Singen zum Advent“ hatte der Sängerbund Gräfenhausen unter Dirigentin Esther Rau die Bevölkerung in die Michaelskirche eingeladen.

Mit diesem Konzert, das zuvor viele Jahre in der Ortsmitte unter dem Christbaum stattfand, wollte man die zahlreich erschienenen Besucher auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen und den Gekommenen die Möglichkeit bieten, bei bekannten Liedern mitzusingen, unterstrich Vorsitzender Günther Stepper bei seiner Begrüßung. Darüber hinaus wird der Reinerlös aus Spenden sowie der anschließenden Bewirtung in der angrenzenden Pfarrscheuer bedürftigen Menschen in der Gemeinde zu gute kommen.

Das Konzert wurde eröffnet vom Männerchor, der unterstützt von Mitgliedern der „Eintracht Langenbrand“, ein Comeback feierte und den Titel „Der Traum der Weihnachtszeit“ zu Gehör brachte. Dass ein solcher Chor - leider haben viele Vereine mit fehlenden Männerstimmen zu kämpfen – von den Besuchern immer wieder gerne gehört wird, unterstrich ein weiterer Auftritt mit „Weihnacht ist bald“. Während der Frauenchor mit dem Alpenklassiker „Andachtsjodler“ gefallen konnte, kam die gemeinsame Stimmkraft des Gemischten Chors bei den Titeln „Wünsche zur Weihnachtszeit“ sowie „In der Stille der Nacht“ bestens zum Ausdruck. Zum gemeinsamen Singen mit den Besuchern forderte der Chor die Besucher zu den bekannten Liedern „Macht hoch die Tür“, „Es ist ein Ros entsprungen“ sowie dem abschließenden „O du fröhliche“ auf. Dass es auch um den Nachwuchs gut bestellt ist in Gräfenhausen, demonstrierten die „Regenbogensingers“ zusammen mit den „Piccolinos aus dem benachbarten Arnbach. Voller Inbrunst intonierten die jungen Sängerinnen und Sängern etwa den Klassiker „In der Weihnachtsbäckerei.

Aufgewertet wurde das Konzert durch die Nachwuchsmusikerinnen Julia Rau und Alissa Veile, an verschiedenen Instrumenten. „Was wäre die Adventszeit ohne Lieder?“Diese Frage stellte Hausherr Pfarrer Mathias Kraft, der seine Freude über das gelungene Konzert zum Ausdruck brachte, indem er die Antwort gleich mitlieferte und von einem festlich-goldenen Rahmen um ein Bild sprach.