nach oben
Aufnahme vom Konzert des Schellbronner Kirchenchors in der Maria-Rosenkranzkönigin-Kirche in Steinegg anlässlich des 30-jährigen Dirigentengeburtstags. Foto: privat
Aufnahme vom Konzert des Schellbronner Kirchenchors in der Maria-Rosenkranzkönigin-Kirche in Steinegg anlässlich des 30-jährigen Dirigentengeburtstags. Foto: privat
06.11.2015

Konzert in Steinegg: Bärenstarke Werke bei Bähr-Jubiläum

Dirigent Sigfried Bähr leitet seit 30 Jahren Schellbronner Chor. Vielbeachtetes Konzert in der Kirche in Steinegg aufgeführt.

Eine große Herausforderung für alle Beteiligten war die Aufführung der „Messe solennelle“ von Charles Gounod, besser bekannt als „Cäcilienmesse“. Dieses Werk erfordert eine üppige Besetzung mit Chor, Solisten, großem Orchester und Orgel. Für diese Aufführung wurde ein Projektchor gegründet. Verstärkt durch Sängerinnen und Sänger aus Neuhausen, Eutingen und Huchenfeld erreichte der Kirchenchor Schellbronn die stattliche Anzahl von über 50 Mitgliedern.

Peter Riedel vergrößerte sein Kammerorchester auf symphonische Größe mit seinem Sohn Jan Riedel an der Orgel. Marie-Kristin Schäfer-Fichtner, Steffen Fichtner vom Stadttheater Pforzheim und Michael Ohlhäuser stellten sich für die Soloparts zur Verfügung, so kam es zu einem Konzert, das für die Musizierenden und für die vielen Zuhörer noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Vom vierfachen Piano bis hin zum dreifachen Forte fordert Gounod in dieser Messe von Chor und Orchester volle Konzentration und Hingabe. Diese Aufgabe lösten die Ausführenden mit Bravour, die prachtvolle Klangentfaltung beispielsweise beim Credo und die nuancierten Orchestereffekte machten den Nachmittag in der Maria-Rosenkranzkirche zu einem großen Erlebnis. Die Gesamtleitung lag in den Händen von Sigfried Bähr, der mit sicherem und engagiertem Dirigat die Aufführung leitete. Am Ende gab es mit stehenden Ovationen und einem langen Applaus den verdienten Lohn für alle Vortragenden.