nach oben
Die Pläne für einen neuen Kreisel hier am Bilfinger Ortseingang werden schon länger geschmiedet. In diesem Zusammenhang entstand dieses Foto der derzeitigen Kreuzung im Frühjahr dieses Jahres. Foto: Manfred Schott, Archiv
Die Pläne für einen neuen Kreisel hier am Bilfinger Ortseingang werden schon länger geschmiedet. In diesem Zusammenhang entstand dieses Foto der derzeitigen Kreuzung im Frühjahr dieses Jahres. Foto: Manfred Schott, Archiv
20.09.2016

Kostenexplosion beim Kämpfelbacher Kreisel

Kämpfelbach. Ein Verkehrskreisel soll, wie mehrfach berichtet, die Einmündung der Benzstraße im Bilfinger Gewerbegebiet in die Landesstraße neu gestalten. Auslöser für die seit Monaten geschmiedeten Pläne war, dass in diesem Bereich die Nahversorgung mit der Ansiedlung eines Aldi-Marktes sichergestellt und ein zentrales Feuerwehrgeräthaus für die beiden Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Kämpfelbach gebaut werden soll. Beide Einrichtungen sollen über diesen Kreisel verkehrssicher erschlossen werden. Doch auf die jetzt exakter berechneten Kosten reagierte man am Montag im Gemeinderat teilweise geschockt.

Auf Basis der Grobplanung eines Büros aus Ludwigshafen war man von rund 476 000 Euro brutto ausgegangen. Nun liegt aber die konkrete Planung der Kirn-Ingenieure aus Pforzheim vor. Diplom-Ingenieur Jörg Baumgärtner legte den Räten jetzt den mit Fachbehörden abgestimmten detaillierten Entwurf vor. Die tatsächlichen Kosten für den Kreisverkehr liegen demnach bei einer Million Euro. Über diese Kostenhöhe diskutierten die Räte längere Zeit.

Manche im Gremium fürchten sogar, dass es am Ende um 1,8 Millionen Euro gehen könnte. Nicht ganz zu Unrecht, denn nach den neuesten wasserrechtlichen Vorgaben darf Regen nur mengenkontrolliert in den Kämpfelbach geleitet werden. Eine Rückhaltung muss gebaut werden, die in den Berechnungen nicht enthalten ist.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.