nach oben
Es hatte mehr symbolischen Charakter, als (von rechts) Bad Wildbads Bürgermeisterstellvertreter Joachim Borg, Jochen Stoll (Simmersfeld), Sarah Horn (Enzklösterle), Markus Wendel (Bad-Teinach-Zavelstein), Martin Kronemann von NetzeBW, Martin Buchwald (Neuweiler), Landrat Helmut Riegger, Karlheinz Kistner (Oberreichenbach) und Andres Knörle (Eigenbetrieb Breitband Landkreis Calw) zum Spaten greifen.Foto: Meyer
Es hatte mehr symbolischen Charakter, als (von rechts) Bad Wildbads Bürgermeisterstellvertreter Joachim Borg, Jochen Stoll (Simmersfeld), Sarah Horn (Enzklösterle), Markus Wendel (Bad-Teinach-Zavelstein), Martin Kronemann von NetzeBW, Martin Buchwald (Neuweiler), Landrat Helmut Riegger, Karlheinz Kistner (Oberreichenbach) und Andres Knörle (Eigenbetrieb Breitband Landkreis Calw) zum Spaten greifen.Foto: Meyer
06.05.2019

Kraftakt fürs schnelle Internet

Kreis Calw/Würzbach. „Wir sind nicht abgehängt, sondern mittendrin und vorne dran“ – aus den Worten von Landrat Helmut Riegger beim Spatenstich zum innerörtlichen Breitbandausbau sprach deutlicher Stolz.

Hat es doch der Landkreis geschafft, dass man im Ländle mit Bewunderung nach Calw schaut. Denn statt auf Initiativen von außen zu warten, hat man hier die Versorgung der eigenen Kommunen mit schnellem Internet selbst in die Hand genommen – und dafür kräftig investiert. Jetzt konnte nach der Verlegung des Backbonenetzes in Würzbachs kleinem Ortsteil Naislach der Startschuss für den inneren Ausbau gegeben werden – und die nächste Sammelausschreibung im Landkreis steht an. Rieggert wandte sich an die Verwaltungschefs der beteiligten Kommunen. „Wir haben dasselbst in die Hand genommen – ich bin sehr dankbar, dass Sie mitgemacht haben“. Man wolle, betonte der Landrat auch als Signal an die Wirtschaft, im Landkreis Calw den Menschen die gleichen Möglichkeiten bieten wie in den großen Städten. Doch während Stuttgart und andere Städte teilweise noch mit Kilobits agieren müssen, könnten „kleine Kommunen hier bald Highspeed anbieten“. In enger Zusammenarbeit mit dem Eigenbetrieb Breitband Landkreis Calw investieren die kreisangehörigen Städte und Gemeinden Bad Liebenzell, Bad Teinach-Zavelstein, Bad Wildbad, Enzklösterle, Haiterbach, Neuweiler, Oberreichenbach, Schömberg und Simmersfeld rund 20,5 Millionen Euro in die Errichtung innerörtlicher Glasfasernetze mit einer Gesamtlänge von 113 Kilometern. Den Aufbau dieses Netzes übernimmt die Netze BW als Generalunternehmer.