nach oben
Voll im Einsatz bei der Kreisjungtierschau in Schwarzenberg (von links): Fritz Schuster, Siegfried Sauter, Klaus Kaufhold und Karlheinz Döring. Foto: Eschwey
Voll im Einsatz bei der Kreisjungtierschau in Schwarzenberg (von links): Fritz Schuster, Siegfried Sauter, Klaus Kaufhold und Karlheinz Döring. Foto: Eschwey
08.09.2015

Kreisjungtierschau: Preisrichter haben alle Hände voll zu tun

„Die Kreisjungtierschau gibt den Züchtern die Möglichkeit, ihre Jungtiere vorzustellen und mit den Tipps der Preisrichter weiter zu arbeiten. So können sie ihre Zuchtergebnisse verbessern“, erläuterte Kreisvorsitzender Klaus Kaufhold, der auch Vorsitzender der Schwarzenberger Kleintierzüchter ist.

Besonders wichtig ist ihm die Jugendarbeit. Ausgestellt haben 40 Züchter, darunter sieben Jugendzüchter, aus zwölf Ortsvereinen des Kreises Calw. Zu sehen waren 254 Tiere, 170 Geflügel und 84 Kaninchen.

Die Preisrichter Rene Roux (Heimsheim) und Karlheinz Dörung (Ispringen) für die Geflügel und Siegfried Sauter (Eisingen) sowie sein Zuträger Fritz Schuster (Oberkollbach) für die Kaninchen hatten alle Hände voll zu tun. Die wichtigsten Ergebnisse: Bestes Kaninchen, 1,0 Alaska, Heinz Biester vom Verein Althengstett. Beste Taube, 1,0 Nürnberger Schwalben blau mit schwarzen Binden, Werner Steidinger vom Verein Nagold. Beste Ente, 1,0 Laufenten silber wildfarbig, Uwe-Eugen Beck vom Verein Calw. Bestes Huhn, 1,0 Welsumer rost rebhunfarbig, Tim Stallmann vom Verein Bieselsberg Bestes Zwerghuhn, 1,0 Zwerg Yokohama weiß-rot gezeichnet, Mika Klink vom Verein Schwarzenberg.