nach oben
© Symbolbild: dpa
07.08.2017

Kreislaufprobleme? Peugeot-Fahrerin kracht auf B294 gegen Sattelzug

Neuenbürg. Plötzlich auftretende Kreislaufprobleme sollen die Ursache für einen Verkehrsunfall auf der B294 bei Neuenbürg gewesen sein, bei dem eine 53-jährige Autofahrerin schwer verletzt wurde. Nach ersten Polizeierkenntnissen war die Peugeot-Fahrerin in einer Fahrzeug-Kolonne in Richtung Höfen unterwegs, als sie um 10.40 Uhr ausgangs einer leichten Rechtskurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und auf die Gegenfahrbahn abkam. Dabei prallte sie mit einem entgegenkommenden Sattelzug zusammen.

Schwerverletzte nach Unfall bei Neuenbürg

Der in Richtung Pforzheim fahrende 24-jähriger Lkw-Fahrer steuerte noch nach rechts ins Fahrbahnbankett, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dennoch kam es zum seitlichen Aufprall beider Fahrzeuge.

Glücklicherweise war eine Ärztin unter den Ersthelfern am Unfallort. Wie Manfred Wankmüller, Kommandant der mit zehn Mann angerückten Freiwilligen Feuerwehr Neuenbürg, vor Ort einschätzte, könnte die Unfallfahrerin schwere Verletzungen im Bereich der Halswirbelsäule und der Wirbelsäule erlitten haben. Sie wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der Lkw-Fahrer kam mit einem Schock davon.

Der stark beschädigt Peugeot musste abgeschleppt werden. Auch der Sattelzug war nicht mehr fahrbereit, weder bei Zugmaschine noch Auflieger. Der mit 40 Tonnen beladene Sattelzug musste daher von einem Spezialunternehmen geborgen werden. Während der Unfallaufnahme und der Arbeit des Abschleppdienstes kam es zeitweilig zur Vollsperrung der B294. Der entstandene Sachschaden wird bei 20.000 Euro angesiedelt.