760_0900_134507_ZOB_Verkehrsverbung_VPE_02.jpg
Für Schüler und Azubis will das Land ab September 2022 ein 365-Euro-Jahresticket einführen. Für alle ÖPNV-Nutzer im Enzkreis wird es aber erst mal nicht kommen. Eine Prüfung hat ergeben, dass die Einführung schwierig wäre. Archiv foto: Meyer 

Kreistagsausschuss im Enzkreis prüft Haushaltsposten und Einführung eines 365-Euro-Tickets

Enzkreis. Ohne Änderungswünsche hat der Umwelt- und Verkehrsausschuss (UVA) des Enzkreises dem Kreistag einstimmig den Beschluss des Haushaltsplans 2022 empfohlen. Finanziell stehe der Enzkreis „unter Druck“, wie Kreiskämmerer Frank Stephan angesichts des eingeplanten Defizits von 5,9 Millionen Euro und einer anvisierten Darlehensaufnahme von neun Millionen Euro erklärte. Konkret vorgestellt wurden Punkte, die die UVA-Arbeit betreffen. Zudem hat sich der UVA mit der Prüfung der Einführung eines 365-Euro-Jahrestickets für den ÖPNV beschäftigt.

Kreis rechnet damit, dass Blitzer Geld in die Kassen spülen

So rechnet Dezernent Daniel Sailer mit 300000 Euro Mehreinnahmen bei den Verkehrsbußgeldern, nachdem zusätzlich zu den zwei

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?