760_0900_113513_Joerg_Schempf_Klapprad.jpg
Jörg Schempf, Vorsitzender des TC Grunbach, ist für das Rennenschon bestens ausgestattet. 

Kult-Rennen in Grunbach: Gehen die Klappräder 2020 wieder steil?

Engelsbrand-Grunbach/Unterreichenbach. Nach neun Jahren war es an der Zeit: Carlo Burkhardt, der das Maroder-Asphalt-Rennen 2011 als scherzhaften Protest gegen die sanierungsbedürtige Landstraße zwischen Unterreichenbach und Grunbach ins Leben gerufen hatte, wurde die Organisationsarbeit zu viel. Seine Kinder, die ihm über die Jahre fleißig unter die Arme gegriffen haben, wohnen mittlerweile in Köln oder in England. Die Veranstaltung stand vor dem Aus - bis sich der TC Grunbach zu Wort gemeldet hat.

Am 27. September wird wieder in die Pedale getreten. Als großes Finale war die Veranstaltung im vergangenen Jahr angelegt. „Gleich nach dem Rennen kam der TC auf mich zu“, sagt Burkhardt. Viele der

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?