760_0900_110950_IMG_3504.jpg
Vorfreude auf das erste Juli-Wochenende bei Gerd-Uwe Klein, Theresa von Bibra, Martina Bartsch, Marina Moser, Michael Hanko und Rahel Klein (von links).  Foto: Meister 

Kulting-Festival in Schömberg lockt im Juli mit neuem Angebot

Schömberg. Einen Ausschnitt musikalischer Meisterkomponisten bekamen die Zuhörer am Samstag im Schömberger Kurhaus von „Quartett(o) all’altezza“ geboten. Doch dies war nur ein kleiner Vorgeschmack auf den kulturellen Höhepunkt im Sommer in der Glücksgemeinde. Vom 3. Juli bis zum 5. Juli nimmt das Kulting-Festival bereits seinen sechsten Anlauf – in diesem Jahr soll es zusätzliche Aktionen und neue Veranstaltungen geben. „Das Festival ist in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen“, freut sich Gerd-Uwe Klein vom veranstaltenden Verein „Musik auf der Höhe“. Aufgrund dieser Resonanz wollen die Verantwortlichen in diesem Jahr die Glücksgemeinde noch mehr in die Veranstaltung einbeziehen.

„Viele Einzelhändler haben signalisiert, dass sie mit unterschiedlichen Aktionen teilnehmen werden“, berichtet Marina Moser, Leiterin Touristik und Kur (TuK) in Schömberg im Rahmen eines Pressegesprächs. Deshalb werde das sechste Festival mit dem Namen Kulting, der Kultur und Shopping zusammenführe, in allen Belangen gerecht.

Wie in den vergangenen Jahren locken die Verantwortlichen erneut hochkarätige Musiker in den Höhenort. Doch Theresa von Bibra, stellvertretende Vorsitzende des Vereins „Musik auf der Höhe“, verrät, dass in diesem Jahr der nächste Schritt unternommen wird. „Unser Anliegen ist es ein breitgefächertes kulturelles Genre einzubringen“, erklärt Bibra. So finden eine Vernissage und eine Autoren-Lesung statt. Zudem zeigt das Kurtheater einen Stummfilm, der von einem Pianisten begleitet und hörbar gemacht wird. Besonders erwartungsvoll zeigt sich Klein vom kulinarischen Barockabend mit Tanz im Kurhaus.

Mehr lesen Sie am 28. Januar in der „Pforzheimer Zeitung“ Ausgabe Nordschwarzwald oder im E-Paper auf PZ-news.