Kulturbahn fehlt das Personal

Pforzheim/Enzkreis. Frustration bei Kunden: Zugausfälle gehen bis zum 6. Januar weiter. Hohe Krankenstände als eine Ursache.

Wer aktuell die Strecke der Kulturbahn zwischen Pforzheim und Horb nutzen will, muss einen eingeschränkten Fahrplan ertragen. Seit dem 6. Dezember verkehrt die Kulturbahn laut einer Pressemitteilung der Deutschen Bahn nur noch wie folgt: „Montags bis freitags fahren die Züge lediglich im Ein-Stunden-Takt. Am Wochenende und während der Weihnachtsfeiertage gibt es keine Einschränkungen.“ Die Ursachen für den aktuellen Missstand seien „einem überdurchschnittlichen Krankenstand beim Fahrpersonal und einem bevorstehenden Betreiberwechsel geschuldet“, wie David Weltzien, der Vorsitzende der Regionalleitung von DB Regio in Baden-Württemberg, erläutert. Die Kulturbahn wird von der DB Zug Bus Regionalverkehr Alb-Bodensee (RAB) betrieben, einer Tochtergesellschaft von DB Regio. Laut DB Regio werden die personalbedingten Probleme bis 6. Januar andauern. Kunden weisen allerdings daraufhin, dass die Ausfälle bei der Kulturbahn größer seien und auch bereits länger andauerten.

Eine Pforzheimerin beispielsweise berichtet von Problemen, die bereits seit Mitte November aufgetreten seien und auch mit Ausfällen an den Wochenenden einhergingen. Die berufstätige Frau, die täglich nach Hirsau muss, wies darauf hin, dass man aktuell das Gefühl habe, dass bei der Kulturbahn kaum noch etwas gehe. Sie sei auf der Strecke seit über acht Jahren unterwegs und sie könne sich nicht daran erinnern, dass die Kulturbahn so unzuverlässig gewesen sei, wie momentan. Wer als Berufstätiger auf die Bahn angewiesen sei, „ist aufgeschmissen“, so die Darstellung der Pforzheimerin. Auch der Schienenersatzverkehr sei nur bedingt zuverlässig. Besonders ärgerlich sei es, wenn abends ausgerechnet auch noch die letzte Zugverbindung von Calw nach Pforzheim überraschend ausfalle.

DB Regio stellt die aktuellen Fahrplantabellen sowie den Ersatzverkehr auf www.bahn.de/ aktuell zur Verfügung.