nach oben
Während ihrer derzeitigen Ausbildung zur Bergwerksführerin kann Irene Tennigkeit immer wieder einen Blick auf die Skulpturen werfen, die bei einem Workshop entstanden und noch bis Mitte Juni im Bergwerk Neuenbürg zu sehen sind. Foto: Molnar
Während ihrer derzeitigen Ausbildung zur Bergwerksführerin kann Irene Tennigkeit immer wieder einen Blick auf die Skulpturen werfen, die bei einem Workshop entstanden und noch bis Mitte Juni im Bergwerk Neuenbürg zu sehen sind. Foto: Molnar
27.05.2016

Kunstwerke im Neuenbürger Stollen

Schon nach kurzer Zeit haben sie Rost angesetzt – die neu geschaffenen Skulpturen fürs Bergwerk Neuenbürg. Circa sechs Wochen sollen die Werke von acht Hobbykünstlern, die teils aus Stuttgart oder Hessen stammen, den Bedingungen des Stollens ausgesetzt werden. Entstanden sind sie während eines dreitägigen Workshops im Betriebsgebäude, den Irene Tennigkeit dort zum zweiten Mal anbot.

„Aufgabe war, alles mitzubringen, was Haus und Hof hergeben“, erzählt die Straubenhardter Künstlerin, die sich momentan auch zur Bergwerksführerin ausbilden lässt.

Inspiriert von einer Abenteuerführung durch Jürgen Göbel schufen die Teilnehmer kreative Kunstwerke aus verschiedensten Materialien wie Eisen, Kupfer, Holz, Draht oder Gips. Die fünfzehn Exponate wurden dann so installiert, dass sie in die Strukturen des Schachts integriert wirken. Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.