nach oben
Ähnlich wie auf diesem nachgestellten Bild hat ein Wähler einen Zusatz zu seinem Stimmzettel hinzugefügt. Er wurde dadurch ungültig.
Ähnlich wie auf diesem nachgestellten Bild hat ein Wähler einen Zusatz zu seinem Stimmzettel hinzugefügt. Er wurde dadurch ungültig. © Symbolbild PZ
17.03.2016

Kurioses auf dem Stimmzettel: Das haben Enzkreis-Bürger auf den Wahlschein geschrieben

Kaum eine andere Landtagswahl hat in Baden-Württemberg für solchen Gesprächsstoff gesorgt wie die des vergangenen Sonntages. Dass sich einige Wähler mit dem politischen Programm der großen Parteien unzufrieden zeigten, ist längst kein Geheimnis mehr. Viele nutzen die sozialen Netzwerke um ihren Unmut zu verbreiten, so manch einer hat dafür aber auch eine ganz andere Lösung gefunden und entsprechende Vermerke direkt auf den Stimmzettel geschrieben. Einige davon hat der Enzkreis nun in einer Pressemitteilung veröffentlicht.

„Alles Betrüger und Luggabeutel“ oder „Sie lügen alle“ entdeckten die Wahlhelfer bei der Auszählung auf den abgegebenen Wahlzetteln. „Unwählbares Gesockse“ oder „Keiner ist es Wert, gewählt zu werden“ – die verwendeten Möglichkeiten, den Stimmzettel ungültig zu machen, waren breit gefächtert.

Ebenfalls als Notiz auf dem Wahlschein entdeckt: „Parteidiktatur", „Dumm, Dümmer, Deutschland“, „Was no wälen, Die Merkel schafft uns scho!“. Ein klein wenig philosophisch veranlagt war immerhin der Wähler mit dem Vermerk „Glaubt ihr wirklich, durch Wahlen etwas verändern zu können?“

Berlusconi und die CSU gewählt

Heimatgefühle dürften bei diesen beiden Wählern passé sein: Einer hat sich bei der Wahl kurzerhand dazu entschieden, den umstrittenen italienischen Politiker Silvio Berlusconi zu wählen und ein entsprechendes Feld auf dem Wahlformular handschriftlich zu ergänzen. Ein anderer sehnt sich wohl nach der bayrischen Politik, denn er hat den Vermerk „CSU“ auf seinem Papier notiert.

Ein offenbar unentschlossener Bürger signalisierte seine Probleme bei der Wahl mit einem notierten Fragezeichen, während ein weiterer einfach einige scheinbar willkürlich ausgewählte Bildchen auf das Papier zeichnete.

Insgesamt gab es im Enzkreis aber  weniger ungültige Stimmen als in der Vergangenheit. [Zum Artikel]