graffiti

Lackreste an der Hand werden 18-jährigem Sprayer zum Verhängnis

Remchingen. Hätte er sich nach seiner Sprühaktion nur die Hände gewaschen, dann wäre ihm vielleicht eine Anzeige wegen Sachbeschädigung erspart geblieben. So aber ist der Polizei am frühen Sonntagmorgen ein 18-Jähriger aufgefallen, der sich bei einer Kontrolle als Graffitisprayer zu erkennen gab.

Der junge Deutsche wurde um 1.20 Uhr auf der Karlsbader Straße in Remchingen-Nöttingen von einer Streife angehalten. Bei der Kontrolle stellten die Beamten Lackreste an seiner rechten Hand fest. Die Durchsuchung seines Rucksackes förderte dann zwei fast leere Spraydosen zu Tage.

Der 18-Jährige gab schließlich zu, an Betonpfeilern an der Autobahn Graffitis aufgesprüht zu haben und führte die Streife auch gleich zum Tatort. An zwei Betonpfeilern und einem Trafohäuschen hatte er mehrere Tags aufgesprüht. Der Sprayer muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen.