nach oben
Vor allem in der Vorweihnachtszeit sind bei Langfingern elektronische Artikel wie Speicherkarten besonders beliebt. Foto: Symbolbild
Vor allem in der Vorweihnachtszeit sind bei Langfingern elektronische Artikel wie Speicherkarten besonders beliebt. Foto: Symbolbild © dpa
16.12.2015

Ladendiebstahl: Pforzheim ist Hochburg, Enzkreis kaum betroffen

Pforzheim/Enzkreis. Ladendiebe waren 2014 in Deutschland fast 350.000-mal am Werk. Davon über 1100-mal in Pforzheim und 90-mal im Enzkreis. Damit gilt die Goldstadt deutschlandweit als Hochburg des Ladendiebstahls, deren direktes Umland dagegen als einer der sichersten Landkreise.

958 Vorfälle je 100.000 Einwohner registrierte die Polizei in Pforzheim im vergangenen Jahr – Tendenz steigend. Gemessen an der Einwohnerzahl liegt die Goldstadt damit bundesweit auf Platz sieben der Städte mit den meisten Ladendiebstählen. Zum Vergleich: Bei Spitzenreiter Dortmund wurden fast 1200 Fälle je 100.000 Einwohner gezählt. Bei „Schlusslicht“ Mühlheim an der Ruhr auf Platz 80 gerade einmal 363.

Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Modeportals fashionlane.de, das die relevanten Statistiken der zuständigen Polizeibehörden auf Landes- und Bundesebene ausgewertet hat. Diese kommt außerdem zu dem Schluss, dass der Enzkreis einer der sichersten Landkreise in Deutschland ist, was die Zahl der Ladendiebstähle angeht. Dort wurden im selben Zeitraum nur 47 Fälle je 100.000 Einwohner registriert. Das macht Platz vier unter den 50 sichersten Landkreisen. Ehrlicher geht es in ländlichen Gebieten nur noch in Schweinfurt (44), Straubing (44) sowie in der Südwestpfalz (26) zu.

Erstaunlich ist dabei, wer den von der Polizei geschätzten Schaden von jährlich über 27 Millionen Euro anrichtet. Ganz oben mit dabei sind organisierte Banden. Rund 65 Prozent der Diebstähle sollen auf deren Konto gehen. Laut Experten spielen aber auch Gelegenheitsdiebe, sogenannte ehrliche Kunden, in der oberen Liga mit. Etwa elf Prozent der Delikte werden Mitarbeitern zur Last gelegt.

Im Zentrum des Interesses der Langfinger stehen dabei leicht zu klauende und wertvolle Artikel: vom Parfüm über die Kosmetik bis hin zu Spirituosen, Tabakwaren, Kleidung - und zur Vorweihnachtszeit auch Smartphones und elektronische Artikel. Geklaut wird dabei weniger aus materieller Not. Unter den gefassten Ladendieben befanden sich 2014 viele Jugendliche unter 18 Jahre. Sie machten immerhin 22,5 Prozent aus und sehen ihre Diebeszüge laut Polizei vor allem als Mutprobe in der Clique an.

Leserkommentare (0)