nach oben
© Symbolbild: dpa
09.11.2018

Lärmschutz: Auf der B294 jetzt mit Tempo 30 durch Bauschlott

Enzkreis/Neulingen. Ihre Anzahl steigt kontinuierlich: Immer mehr Kommunen reduzieren die Höchstgeschwindigkeit auf den Ortsdurchfahrten auf Tempo 30 – ganztägig oder nur auch nur in den Nachtstunden. Nach den Gemeinden Keltern, Eisingen, Illingen, Königsbach-Stein, Mönsheim, Remchingen, Niefern-Öschelbronn und Wurmberg wird nun auch in Neulingen zu dieser Maßnahme gegriffen, um die lärmgeplagten Bauschlotter zu entlasten.

„Die B294 hat als Bundesstraße mit einer durchschnittlichen täglichen Verkehrsbelastung von mehr als 16.000 Kraftfahrzeugen eine wichtige Verkehrsbedeutung. Der damit verbundene Lärm stellt jedoch eine Gefahr für die Gesundheit der Anwohner dar“, weiß Oliver Müller, Leiter des Straßenverkehrs- und Ordnungsamtes im Landratsamt. „Aus diesem Grund ist eine ganztägige Geschwindigkeitsbeschränkung mit Tempo 30 auf einem rund 500 Meter langen Abschnitt der Ortsdurchfahrt auch in Bauschlott unumgänglich. So erreichen wir durchschnittlich eine hörbare Pegelabsenkung um 3 dB(A)“, erklärt Müller.

Bürgermeister Michael Schmidt ist zufrieden mit der neuen Regelung. Sie resultiert aus dem Lärmaktionsplan von Neulingen, den der Gemeinderat beschlossen hatte und in dessen Verfahren die Verkehrsbehörde des Enzkreises eingebunden war.

Nach der Zustimmung des Regierungspräsidiums Karlsruhe wird die Straßenmeisterei mit der Montage der Schilder in der kommenden Woche beginnen. Sobald sie komplett angebracht sind, heißt es auch in Bauschlott aufpassen: Um die motorisierten Verkehrsteilnehmer für die neue Regelung zu sensibilisieren, „werden wir die Einhaltung im Interesse eines effektiven Lärmschutzes auch überwachen müssen“, kündigt Oliver Müller Geschwindigkeitskontrollen an.