760_0900_102311_Schloss_restaurant_neuenbuerg.jpg
Für das Restaurant im Schloss Neuenbürg wird per Anzeige nach einem neuen Pächter gesucht. Foto: Hegel

Landesbetrieb sucht nach neuem Pächter: Neuenbürger Schlossrestaurant vor dem Aus?

Neuenbürg. Aufregung in Neuenbürg verursachte eine Anzeige, in der die örtliche Schlossgaststätte offiziell zur Verpachtung ausgeschrieben ist. Gesucht werden für die 1060 Quadratmeter große Fläche qualifizierte Gastronomen – der aktuelle Wirt will davon nichts gewusst haben.

Das Schloss samt Restaurant ist im Besitz des Landesbetriebs Vermögen und Bau Baden-Württemberg – und dort wartet man laut eigener Aussage bislang vergeblich auf eine Rückmeldung zur Vertragsverlängerung durch den Hauptpächter: Brauhaus-Chef Wolfgang Scheidtweiler. Dieser wiederum hat die Gaststätte unterverpachtet.

Wirt Joao Batista staunte nicht schlecht, als er am Donnerstag die Anzeige erblickte und erst dadurch erfahren haben will, dass sein Pachtvertrag für das Schlossrestaurant neu ausgeschrieben wird. „Das hat uns sehr überrascht. Uns hat im Vorfeld niemand informiert“, erklärt der Gastronom, der Restaurant und Weinkeller mit seinem Bruder Isaac seit 18 Jahren führt. In den vergangenen Jahren seien die Pachtverträge immer problemlos verlängert worden, so Batista.

Dieses Mal aber, nach Ablauf weiterer fünf Jahre, wartete die Vermögen und Bau vergebens auf eine Rückmeldung aus dem Hause Scheidtweiler, heißt es. „Wir haben mehrfach um schriftliche Rückmeldung über die Vertragsverlängerung gebeten“, erklärt Pia Riegert-Matt, Leiterin des Amts in Pforzheim – „aber bisher vergeblich.“ Der Vertrag läuft zum Ende des Jahres aus, deshalb sei das Amt rechtlich gezwungen gewesen, die Gaststätte auszuschreiben. Scheidtweiler widerspricht dieser Darstellung auf PZ-Nachfrage. Ein Vertrag zur Pachtverlängerung sei längst ausgehandelt gewesen, sagt er: „Es war klar, wir werden unterschreiben. Aber das hat ihnen wohl zu lange gedauert.“

Mehr lesen Sie am Samstag, 20. Juli, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.