nach oben
Linksabbieger, die vom Ersinger Kreuz kommen und nach Keltern wollen, müssen sich auf lange Wartezeiten einstellen. Foto: Pick
Linksabbieger, die vom Ersinger Kreuz kommen und nach Keltern wollen, müssen sich auf lange Wartezeiten einstellen. Foto: Pick
14.09.2017

Lange Wartezeiten an der Regelbaumstraße für Linksabbieger

Keltern/Birkenfeld/Pforzheim. Autofahrer, die vom Ersinger Kreuz kommend über die Regelbaumstraße Richtung Keltern links abbiegen wollen, müssen im Moment lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Bedingt durch die Sperrung der B10 zwischen Remchingen-Wilferdingen und dem Ersinger Kreuz ergeben sich einige Umleitungsstrecken und Ausweichrouten. Eine von ihnen führt durch die Gemeinde Keltern.

Laut dem Regierungspräsidium Karlsruhe sollen Autos und Laster, die von Pforzheim Richtung Karlsruhe fahren und dabei die Autobahn meiden wollen, den weiten Weg über die Dörfer Dietlingen, Ellmendingen, Auerbach, Langensteinbach, Mutschelbach bis nach Kleinsteinbach nehmen. Von hier aus sollen sie wieder dem normalen Straßenverlauf folgen.

Einer der wichtigsten Knotenpunkte dieser Umleitungsstrecke ist dabei die Kreuzung Regelbaumstraße/Dietlinger Straße. Gerade im stark befahrenen Feierabendverkehr kommt es hier zu langen Wartezeiten. Da die Linksabbieger Richtung Keltern an der Behelfsampel warten müssen bis es grün wird und anschließend noch den Gegenverkehr passieren lassen müssen.

Die große Anzahl der wartenden Autos ist dabei das Hauptproblem. Daraus resultieren erhebliche Verzögerungen und lange Wartezeiten. Um diese Wartezeiten zu umgehen beschleunigen einige Linksabbieger sehr stark, um in der Grünphase noch vor den Gegenverkehr abbiegen zu können. Hier wird ein ungemein hohes Risiko eingegangen. Die Verkehrssicherheit leidet spürbar darunter.

Claus-Dieter Wälder vom Straßenverkehrsamt des Enzkreises sieht die Engstelle ebenfalls, sieht aber keine weiteren Möglichkeiten mehr, die Situation zu verbessern, ohne den Verkehr noch stärker zu behindern: „Sämtliche Möglichkeiten der Ampel-Optimierung sind ausgereizt.“ Würde man den Linksabbiegern eine eigene Grünphase einräumen, würde das die Wartezeiten nochmals um ein Drittel verlängern, was zu noch mehr Stauungen führen würde, so Wälder. Er appelliert deshalb an „die Rücksicht und Toleranz aller Verkehrsteilnehmer“, um Gefahrenmomente zu verhindern.

Die rechts abzweigende Abfahrt von der Regelbaumstraße nach Pforzheim auch Richtung Keltern zu öffnen, wäre nur mit enormem finanziellem und baulichem Aufwand möglich, sagt Wälder: „Da müsste unten der Fahrbahnteiler an der Dietlinger Straße weg, sonst kommt man da höchstens mit dem Auto rum, aber mit einem Kleinlaster schon nicht mehr.“

Gleichzeitig würde durch das Linksabbiegen hier gleich die nächste Gefahrenstelle entstehen.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.