760_0900_134138_254881208.jpg
Die Grippeschutzimpfung wird auch in diesem Jahr von den Hausärzten angeboten. Symbolbild: picture alliance/dpa/Sanofi-Aventis Deutschland GmbH 

Lassen sich wegen Corona mehr Menschen in der Region gegen Grippe impfen?

Pforzheim/Enzkreis. Selten wurde mehr Aufmerksamkeit auf die Grippeschutzimpfung gelegt als in diesem Jahr. Vor allem um die durch das Corona Virus bereits gebeutelten Kliniken zu entlasten, rufen unter anderem die Ständige Impfkommission des Robert-Koch Institutes und die Kassenärztliche Vereinigung zur diesjährigen Influenza-Impfung auf. Empfohlen wird das Vakzin für alle Personen über 60 Jahre, für Schwangere, chronisch Kranke sowie medizinisches Personal oder Personen, welche in ihrem beruflichen Alltag mit viel Publikumsverkehr konfrontiert werden. Virologen der Uniklinik Frankfurt bestätigen, dass Menschen, welche bereits mit dem Corona-Virus infiziert waren und an eventuellen Spätfolgen leiden, ihren Körper durch eine Grippeinfektion so nicht noch mehr belasten.

Als Erklärung, warum die Grippeschutzimpfung in diesem Jahr besonders wichtig sei, nennt Karl Köllhofer, Allgemeinmediziner und Vorsitzender der Kreisärzteschaft Calw, dass es immer wieder zu schweren Zweitinfektionen kommt, welche dann beispielsweise

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent?