nach oben
Runde um Runde legten die Grundschüler in Nöttingen zurück. Fast 500 Meter war die Strecke lang, die die Kinder bewältigten. Foto: Roller
Runde um Runde legten die Grundschüler in Nöttingen zurück. Fast 500 Meter war die Strecke lang, die die Kinder bewältigten. Foto: Roller
11.07.2019

Laufend Gutes getan

Remchingen-Nöttingen. Jana ist kaum außer Atem, als sie nach einer halben Stunde die Ziellinie überquert. „Sieben Runden habe ich geschafft“, erzählt die Neunjährige.

Am Samstag ist Jana nur eine von mehr als 250 Sportlern, die beim „Beneflizz“ des Remchinger Skiclubs in Nöttingen an den Start gehen: Ein Sponsorenlauf, dessen Erlös – nach ersten Schätzungen mehr als 15 000 Euro – sowohl der Nachsorgeklinik in Villingen-Tannheim als auch den Fördervereinen der Remchinger Schulen zugutekommt. Meter um Meter legen die Teilnehmer zurück. Kinder, Jugendliche, Best-Ager und Rentner: Alle gehen für den guten Zweck an den Start. Der Nachwuchs sammelt bei zwei Kinderläufen Geld mit jeder gelaufenen Runde, die Erwachsenen machen sich auf den Weg ins Ranntal und legen entweder fünf oder zehn Kilometer zurück. „Es ist eine echt tolle Stimmung heute“, sagt Andrea Willmann. Sie ist die Pressewartin des Skiclubs und hat den Lauf zusammen mit ihrer Vorstandskollegin Barbara Schütz organisiert.

Seit mehr als 20 Jahren ist sie Mitglied im Stiftungsrat der deutschen Kinderkrebsnachsorge, die mit drei weiteren Gesellschaftern den Betrieb der Nachsorgeklinik in Villingen-Tannheim sicherstellt. Eine Klinik, die Familien mit chronisch kranken Kindern neue Kraft und Hoffnung geben will. Zudem behandelt die Klinik verwaiste Familien, die ein Kind durch eine Krankheit oder einen Unfall verloren haben. Beides kostet viel Geld und die Pflegesätze reichen dafür nicht aus. Deshalb stellt die Stiftung jährlich 650 000 Euro zum Betreiben der Klinik bereit. Sonja Faber-Schrecklein berichtet von einer zweiten Klinik mit demselben Konzept, die derzeit im brandenburgischen Straußberg entsteht und ebenfalls von der deutschen Kinderkrebsnachsorge unterstützt wird. Die SWR-Moderatorin ist Mitglied im Stiftungsvorstand und führt durch das Programm.