760_0900_125193_Enzkreis_Screenshot.jpg
Der ökologische Verkehrsclub und die Mobilitätswende-Allianz haben am Mittwoch zu einer digitalen Podiumsdiskussion eingeladen.  Foto: VCD 

Lebhafte Podiumsdiskussion zur Mobilitätswende mit dem ökologischen Verkehrsclub VCD

Enzkreis. Zu einer digitalen Podiumsdiskussion mit den Landtags-Kandidaten aus dem Enzkreis hatten der ökologische Verkehrsclub VCD und die Mobilitätswende-Allianz Baden-Württemberg am Mittwoch eingeladen. Neben den Landtagsabgeordneten Stefanie Seemann (Bündnis90/Die Grünen) und Erik Schweikert (FDP/DVP) nahmen auch CDU–Landtagskandidat Philipp Singer und Zweitkandidat Michael Sengle sowie Irmela Freisler (SPD) und für Marvin Weiß (Linke) an der Veranstaltung teil. Die Moderation übernahm Pfarrer Romeo Edel, Sprecher der Mobilitätswende-Allianz Baden-Württemberg.

Zunächst informierte der VCD-Landesvorsitzende Matthias Lieb über die Herausforderungen des Klimaschutzes im Verkehrsbereich. So sollten die Treibhausgasemissionen des Verkehrs seit 1990 bis 2020 um 25 Prozent reduziert werden, tatsächlich seien sie in Baden-Württemberg aber um rund zwölf Prozent gestiegen. Um künftig mit weniger Energieaufwand und Treibhausgasen die Mobilität der Bürger zu ermöglichen, müsse deshalb Verkehr vom Auto auf den ÖPNV und den Radverkehr verlagert werden. Dies sei aber nur möglich, wenn man den Bus- und Bahnverkehr – gerade am Wochenende und abends – attraktiver gestalte Stefanie Seemann stellte das Angebot des Landes zur Förderung von Verbundzusammenschlüssen und Tarifvereinfachungen heraus, das aber bislang vom Verkehrsverbund Pforzheim-Enzkreis (VPE) und dem Enzkreis nicht aufgegriffen worden sei. Aus Sicht von Schweickert müsse man größer denken, ein gemeinsamer Verbund von Stuttgart über Pforzheim bis Karlsruhe könne die „Sandwich-Lage“ des VPE überwinden und würde im Enzkreis Tarifprobleme zwischen West und Ost vermeiden. Weitere Themen, die im Rahmen der digitalen Diskussion behandelt wurden, waren unter anderem die Idee zu einer neuen Stadtbahn-Achse durch den Enzkreis, die Einführung des 365-Euro-Tickets, die Forderung nach der Einrichtung eines Fahrgastbeirates beim Enzkreis und der Ausbau der Radwege.

Die Aufzeichnung der Veranstaltung ist hier abrufbar.