760_0900_115142_Lederfabrik_enzberg.jpg
Wie es mit der ehemaligen Lederfabrik bei Enzberg weitergeht, ist unklar.  Foto: PZ-Archiv 

Lederfabrik dümpelt im Dornröschenschlaf vor sich hin: Warum sich beim Areal am Enzberger Ortsrand noch immer nichts tut

Mühlacker-Enzberg. Es ist merklich still geworden in den vergangenen Jahren um die ehemalige Lederfabrik bei Enzberg. Dabei war noch im Sommer 2017 eine Art Aufbruchstimmung zu spüren, um der langsam verfallenden Gewerbebrache an der B10 wieder neues Leben einzuhauchen. Doch mittlerweile liegt das etwa 15000 Quadratmeter große Gelände der ehemaligen Fabrik, die ihren Namen der früher dort ansässigen Gerberei Roser zu verdanken hat, wieder im Dornröschenschlaf. Und während sich auf dem Mühlacker Ziegelei-Areal sowie beim einstigen Bijouterie-Gelände in Dürrmenz langsam Entwicklungsfortschritte abzeichnen, herrscht in Enzberg Stillstand.

Vor rund drei Jahren sah das noch ganz anders aus. Damals hatte das Unternehmen Goldstadt-Invest (Goldstadt-Immobilien) mit Niederlassung in Pforzheim Interesse an dem Enzberger Areal

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?