nach oben
In den Richtlinien geht es etwa ums Wasser sparen. Symbolfoto: Adobe Stock
In den Richtlinien geht es etwa ums Wasser sparen. Symbolfoto: Adobe Stock
09.05.2019

Leitlinien für Gemeinde-Mitarbeiter: So will Engelsbrand Energie sparen

Engelsbrand. Energiesparen ist in Engelsbrand seit Jahren ein Thema. Bereits 2012 und 2016 wurde die Gemeinde mit dem European Energy Award in Silber ausgezeichnet. Nun legte Bürgermeister Thomas Keller dem Rat ein Merkblatt zur Dienstanweisung und zur Leitlinie zum Umgang mit Energie für die Mitarbeiter in der Verwaltung vor, das so in einer Teamsitzung erarbeitet worden war.

Doch das Wort „Dienstanweisung“ stießen Alexander Mekyska (Lebenswertes Engelsbrand) und Werner Widmann (CDU) sauer auf. „Wenn es Dienstanweisungen gibt, dann muss auch kontrolliert werden, ob sie tatsächlich erfüllt werden“, sagte der Fraktionssprecher von Lebenswertes Engelsbrand. Auch Widmann war das Wort deutlich zu scharf. Am Ende wurde aus dem Wort „Dienstanweisung“, die auch neuen Mitarbeitern in Bewerbungsgesprächen vorgelegt wird, eine weitere Leitlinie.

Anlässlich der zehnjährigen Teilnahme am European Energy Award zog Berater Thomas Hamm Bilanz. Frank Böckler (CDU) interessierte, wie viel Geld man unterm Strich eingespart habe, doch konkrete Zahlen konnte Hamm nicht nennen.

Im Merkblatt finden sich beispielsweise Maßnahmen zu Raumtemperaturen: „Eine um ein Grad erhöhte Raumtemperatur“ führe zu einem Energiemehrverbrauch von rund sechs Prozent. Ebenso sind dort etwa Anweisungen zu Kaffeemaschinen und Wasserkochern zu lesen: „Es ist nur so viel Wasser zu erhitzen, wie auch tatsächlich verwendet wird. Zum Warmhalten von Kaffee, Tee oder heißem Wasser sind Thermoskannen zu verwenden. Ein energieintensives Wiederaufheizen oder Warmhalten mit Kaffeemaschine und Wasserkocher ist nicht erlaubt.“

Mehr lesen Sie am 10. Mai in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.