nach oben
Aufs Gleisbett neben der B294 zwischen Birkenfeld und Neuenbürg ist ein Autofahrer gestürzt. Er wurde dabei schwer verletzt.     © Meyer
12.01.2013

Leitplanke durchbrochen: Von B294 aufs Gleisbett gestürzt

Kurz vor 5 Uhr waren die Zentralen der Einsatzkräfte in der Pforzheim besonders gefordert. Im Minutenabstand mussten Rettungsmaßnahmen für einen tödlichen Unfall am Pforzheimer Kupferhammer und für einen spektakulären Sturz eines Autos aufs Gleisbett neben der B294 getroffen werden. Der Unfall zwischen Birkenfeld und Neuenbürg forderte einen Schwerverletzten.

Bildergalerie: Auto schleudert von B294 aufs Gleisbett

Ein 26-jähriger Fiat-Fahrer aus Bad Wildbad fuhr gegen 4.30 Uhr von Birkenfeld kommend auf der B294 in Richtung Neuenbürg und kam in einer langgezogenen Rechtskurve vermutlich mit zu hoher Geschwindigkeit und aufgrund Schneeglätte nach links von der Fahrbahn ab. Zunächst schleuderte der Fiat über den Gehweg an die Leitplanke, im weiteren Verlauf schleuderte der Fiat über die Leitplanke, fiel mehrere Meter in die Tiefe und blieb letztlich auf den Bahngleisen liegen.

Dabei wurde der Fahrer wurde schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt. Am Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 3000 Euro, der Schaden an der Leitplanke kann noch nicht benannt werden.

Der Bahnverkehr musste zur Bergung des Fiats bis 7.45 Uhr gesperrt werden, es kam jedoch zu keinen nennenswerten Beeinträchtigungen. Die S-Bahnen der Albtalverkehrsgesellschaft können inzwischen wieder auf den Gleisen fahren. pol/tok

Leserkommentare (0)