nach oben
Nicht falsch überholt, sondern falsch abgebogen: Bei einem Unfall kurz vor Bad Liebenzell im November 2016 werden sechs Menschen verletzt, zwei davon schwer. Eine 20-Jährige war vom Monbachtal kommend auf die Bundesstraße abgebogen und hatte dabei ein anderes Auto übersehen. Foto: PZ-Archiv/Ketterl
Nicht falsch überholt, sondern falsch abgebogen: Bei einem Unfall kurz vor Bad Liebenzell im November 2016 werden sechs Menschen verletzt, zwei davon schwer. Eine 20-Jährige war vom Monbachtal kommend auf die Bundesstraße abgebogen und hatte dabei ein anderes Auto übersehen. Foto: PZ-Archiv/Ketterl
08.02.2018

Leserfrage: Wie oft kracht es auf der geplanten Ausbaustrecke im Nagoldtal?

Unterreichenbach-Dennjächt/Bad Liebenzell. Ein Teil der Bundesstraße zwischen Bad Liebenzell und Dennjächt will der Bund teils dreispurig ausbauen. Im Zentrum steht dabei auch die Sicherheit auf der Strecke durch das Nagoldtal. Doch wie viele Unfälle ereignen sich dort? Das will eine PZ-Leserin unter anderem wissen. Die Polizei sieht den Abschnitt nicht als Gefahrenschwerpunkt an und macht klar, dass nur ein Bruchteil der Unfälle wegen falscher Überholmanöver passieren.

Knapp zwei Kilometer zwischen Bad Liebenzell und Dennjächt sollen das Autofahren auf der Bundesstraße 463 sicherer machen. Unter anderem dort will der Bund eine dritte Spur bauen, die das Überholen auf der kurvenreiche Strecke durch das Nagoldtal erleichtern soll. Eine PZ-Leserin wollte nun wissen, wie viele Unfälle sich auf dem Abschnitt ereignen und wie hoch das Verkehrsaufkommen ist. Die Recherche dazu hat interessante Erkenntnisse ans Tageslicht gebracht.

Zunächst zu den Unfällen: In den vergangenen sechs Jahren registrierte die Polizei 23 auf der Bundesstraße zwischen den beiden Ortsschildern Dennjächt und Bad Liebenzell. Dabei seien 22 Menschen leicht verletzt worden, zehn schwer und eine Person sei getötet worden.

Kaum einer dieser Fälle ist laut der Polizei auf Fehler beim Überholen zurückzuführen. Der 66-Jährige, der im Januar 2016 auf Höhe des Eisstadions Polarion starb, war aus unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem anderen Auto frontal zusammengestoßen. Und die damals 20-jährige Frau, die im November 2016 schwer verletzt aus ihrem Auto gerettet werden musste, hatte beim Abbiegen vom Monbachtal aus einen anderen Wagen auf der Bundesstraße übersehen.

Von den 23 Unfällen mit Personenschaden in den vergangenen sechs Jahren hingen zwei unmittelbar mit Fehlern beim Überholen zusammen, teilt die Pressestelle des zuständigen Polizeipräsidiums Karlsruhe mit. Zudem gelte der Abschnitt zwischen Dennjächt und Bad Liebenzell nicht als Unfallschwerpunkt.

Mit dem Argument der Sicherheit wird der dreispurige Ausbau unter anderem beworben.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.