760_0900_127055_94844353.jpg
Eine Plakette zur Markierung einer Grabstätte hängt an einem Baum in einem Bestattungswald. Auch in Keltern wird ein solches Areal aktuell diskutiert. Symbol foto: Julian Stratenschulte/dpa 

Letzte Ruhe unter Bäumen soll möglich werden: Keltern treibt Planungen für Bestattungswald voran

Keltern-Niebelsbach. Der Bestattungswald könnte im Lauf des Jahres 2022 bereits realisiert werden, war von der Verwaltung zu erfahren. Der Kelterner Gemeinderat hat das Projekt einstimmig auf den Weg gebracht. Bürgermeister Steffen Bochinger unterstrich, dass das positive Votum es nun ermögliche, in die Feinabstimmungsgespräche mit den Fachbehörden im Enzkreis-Landratsamt einzutreten. Michael Trägner (FWG) gab der Verwaltung mit auf den Weg zu klären, welche Ausgleichsmaßnahmen für das Projekt notwendig würden und welche Zusatzkosten dadurch entstehen könnten.

Konjunkturbedingte Kostensteigerungen

Klar wurde bereits zu Beginn, dass die Einrichtung eines Bestattungswaldes die Gemeinde einiges kosten wird: von

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?