nach oben
Die Proben laufen auf Hochtouren: Am Samstag, 20. Februar, ist Premiere in Nußbaum.  dietrich
Die Proben laufen auf Hochtouren: Am Samstag, 20. Februar, ist Premiere in Nußbaum. dietrich
11.02.2016

Letzter Schliff für die große Premiere

Bereits im September haben „Die Backkörb“ von der Nußbaumer Heimatbühne mit den Proben für das neue Lustspiel „Ein Schdrauß rote Rosen“ begonnen, die jetzt in die Endphase gehen. Die Eigenproduktion in Nußbaumer Mundart stammt aus der Feder des Vorsitzenden Paul Negele, der in der Rolle des Antonio Maggi selbst mitspielt und Regie führt.

Es ist ein Stück, bei dem es viel zu lachen und reichlich Unterhaltung gibt. In diesen Genuss bringen die „Backkörb“ die Zuschauer an acht Abenden in der Weiherhalle Nußbaum. Premiere ist am Samstag, 20. Februar, um 19 Uhr.

Es geht um Liebe: Ein geplantes erotisches Abenteuer des verheirateten Geschäftsmanns Frieder Reich führt zu erheblichen Turbulenzen, da alles nicht so läuft, wie es laufen sollte. Auch seine Frau Tina erhofft sich ein außereheliches Schäferstündchen mit dem Dessous-Verkäufer Thomas Ehrlich. Und alles könnte so schön funktionieren, wenn da nicht – oder gerade weil Geburtstage zu feiern sind.

Während auch wieder alte Hasen mitmischen, ist es für Josephine Hofsäß als Jaqueline Bonbon aus Göbrichen eine Premiere. Jüngster Akteur ist der 15-jährige David Negele, der Tim Clever spielt. Er muss Frieder Reich immer wieder einen „Schdrauß“ besorgen. Denn nachdem der Junge einen Strauß vorbeibringt, gerät er stets in falsche Hände.