nach oben
Udo Lindenberg rockte den Marktplatz in Calw – und seine Fans liebten ihn dafür. © dpa
07.07.2012

Lindenbergs Panikpreis geht an Frankfurter Nicolas Sturm

Calw. Erfolg trotz „Schiffbruch“: So lautet einer der beiden Titel, mit denen der Frankfurter Songwriter Nicolas Sturm den „Panikpreis“ der Udo-Lindenberg-Stiftung gewonnen hat. Sturm setzte sich am Samstagabend im Finale in Calw gegen fünf Konkurrenten durch. Am Abend hatte Sturm auch seinen zweiten Song „Idealist“ präsentiert und dann mit Lindenberg bei dessen Hermann Hesse-Erinnerungskonzert mitgesungen. Der Rest des Abends gehörte den Lindenberg-Fans, die den Rock-Altmeister begeistert empfingen. PZ-news wird ein Video und Bildergalerien zum Lindenberg-Konzert zeigen.

Bildergalerie: Udo Lindenberg rockt den Calwer Marktplatz - 1

Für ihn habe Hesse eine besondere Bedeutung, sagte Lindenberg zu Beginn des Konzerts, „schließlich sind Millionen in den 60ern mit Hesses ,Steppenwolf‘ losgezogen.“ Hesse habe ihm eine Art „Flugplan“ gegeben: „In allen Bereichen des Lebens kann ich da nachgucken.“

Bildergalerie: Udo Lindenberg rockt den Calwer Marktplatz - 2

Während des Konzerts auf dem vollbesetzten Calwer Marktplatz sang Lindenberg einen Querschnitt der Werke seiner jahrzehntelangen Karriere, darunter „Ich lieb Dich überhaupt nicht mehr“ und „Wozu sind Kriege da?“, zusammen mit einem kleinen Kinderchor. Der Auftritt Lindenbergs soll sein einziges Festivalkonzert Lindenbergs in diesem Jahr sein. Den Fans wird es egal gewesen sein, Hauptsache der Altmeister garantiert Gänsehaut-Feeling.

Bildergalerie: Udo Lindenberg rockt den Calwer Marktplatz - 3

Der mit 3000 Euro dotierte Panikpreis der Udo-Lindenberg-Stiftung wurde in diesem Jahr zum dritten Mal verliehen. Er richtet sich laut Beschreibung der Organisatoren an Künstler, die deutsche Lieder abseits des Mainstreams singen. Am 9. August jährt sich der Todestag Hesses zum 50. Mal. dpa