Lösung für Stauproblem am Dieb-Kreisel in Sicht?

Friolzheim/Enzkreis. Blechlawinen und kein Ende in Sicht: So zeigt sich die Situation rund um den Dieb-Kreisel nahe der A 8-Ausfahrt Heimsheim seit Jahren. Im Gebiet Mönsheim, Friolzheim, Heimsheim ist für Autofahrer zu Stoßzeiten nur mit viel Geduld ein Durchkommen möglich (die PZ berichtete). Die neuralgischen Punkte sind neben dem Kreisel auch die Kreuzung Mönsheim/Weissach, die Zufahrt nach Flacht sowie die A 8-Abfahrt selbst. Das könnte sich künftig ändern.

Wie der Friolzheimer Bürgermeister Michael Seiß in der Gemeinderatssitzung am Montag mittelte, habe ein Gespräch zwischen Vertretern der betroffenen Gemeinden, des Landratsamts Enzkreis sowie des Regierungspräsidiums (RP) Karlsruhe stattgefunden. Er hatte im Rahmen der Sitzung auf eine Pressemitteilung des RP verwiesen, die bis dato hätte vorliegen sollen. Dies war allerdings nicht der Fall. Um dennoch nicht vorzugreifen, hält sich Seiß bedeckt, was die Inhalte des Gesprächs betrifft.

Nur soviel: Das Verkehrsgutachten eines externen Büros sei vorgestellt worden. Im Gegensatz zu früheren Gesprächen habe er den Eindruck gewonnen, auch auf der anderen Seite des Verhandlungstischs sei klar, dass man die Situation nicht mehr auf die leichte Schulter nehmen könne. „Es wurde zugesagt, dass man zeitnah in den Planungsprozess einsteigt“, sagt Seiß und verweist auf anstehende Veränderungen durch Gewerbeansiedlung in Heimsheim sowie die Porsche-Pläne im Gebiet Reute. „Man hat verstanden, dass etwas passieren muss. Das heißt aber nicht, dass die Situation in einem oder drei Jahren zufriedenstellend sein wird“, warnt er vor.

Weder seitens des Landratsamts Enzkreis noch seitens des Regierungspräsidiums Karlsruhe war gestern eine Stellungnahme zum Thema zu erhalten.