nach oben
Ein Hund verhalf der Polizei in Bretten zur Festnahme eines Einbrechers.
hund
15.07.2010

Lucky hat 'nen guten Riecher: Hund findet Einbrecher

BRETTEN. Der guten Spürnase von Hund "Lucky" hat die Polizei zu verdanken, dass sie einen 26 Jahre alten Einbrecher in Bretten-Diedelsheim festnehmen. Er hatte sich in einem Dornbusch versteckt, seine Rechung aber ohne den Vierbeiner gemacht.

Der in der Brettener Melanchthonstraße wohnende Zeuge war in der Nacht zum Donnerstag gegen 0.30 Uhr darauf aufmerksam geworden, dass bei einer benachbarten Gaststätte eine Scheibe eingeschlagen worden war. Als die von ihm alarmierten Polizisten Augenblicke später am Tatort eintrafen, flüchtete der am Oberkörper unbekleidete Eindringling ohne Beute über Gärten und Fußwege in Richtung Bundesstraße 35.

Zwar gelang es ihm zunächst, die ihn verfolgenden Beamten abzuschütteln. In die Fahndung eingebundene Kräfte der Bundespolizei entdeckten aber schon kurz darauf im Bereich der Fußgängerunterführung zur Diedelsheimer Höhe gleich drei flüchtende Burschen, die sich allesamt ihrer T-Shirts entledigt hatten. Beim Anblick der Polizisten schlug sich das Trio im schwer zugänglichen Gelände unterhalb eines Baumarktes in die Büsche.

Allerdings nutzte es dem 26-Jährigen dann nichts, dass er sich in einer Dornenhecke versteckt gehalten hatte. Er wurde von dem in Diensten der Polizei des Landes stehenden belgischen Schäferhund "Lucky" aufgespürt und von dessen Hundeführer dingfest gemacht. Der aus Östringen stammende "alte Bekannte" der Polizei hatte bei seiner Festnahme Handys und Einweghandschuhe bei sich.

Der junge Mann wurde der Ermittlungsgruppe "Eigentum Nord" überstellt, wo die Recherchen unter anderem auch zu seinen geflüchteten Begleitern noch andauern.