nach oben
Jahreskonzert einmal anders, das war das Ziel, das sich der junge Dirigent des Dietlinger Musikvereins, Matthias Hefner (links), gesetzt hatte. Auch die Auftritte der Gesangssolisten Michael Wilhelm und Gloria Mussago überzeugten. Foto: Ossmann
Jahreskonzert einmal anders, das war das Ziel, das sich der junge Dirigent des Dietlinger Musikvereins, Matthias Hefner (links), gesetzt hatte. Auch die Auftritte der Gesangssolisten Michael Wilhelm und Gloria Mussago überzeugten. Foto: Ossmann
10.11.2015

MV Dietlingen begeistert Gäste: Von „West Side Story“ bis zum „Phantom der Oper“

Sowohl die Musiker als auch der in Karlsruhe wohnhafte Dirigent Matthias Hefner, der seit zwei Jahren das Orchester leitet, hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, um den über 200 Besuchern ein Glanzlicht in der über 100-jährigen Geschichte des Vereins zu präsentieren.

So wurde schon an zwei Abenden zuvor die sonst eher nüchtern wirkende Mehrzweckhalle mit moderner Licht- und Bühnentechnik und entsprechender Raumgestaltung in ein Festspielhaus verwandelt. Dies war vor allen Dingen Matthias Hefner, der neben seinem musikalischen Engagement noch eine Event-Agentur betreibt und bei der aufwendigen Hallendekoration von seinen Eltern und den Vereinsmitgliedern unterstützt wurde, zu verdanken.

Entsprechend dem Vereinswunsch für die Ausrichtung des Jahreskonzerts im Stil einer Gala, waren auch die Gäste in Abendgarderobe gekommen und betraten die Konzerthalle über den ausgebreiteten roten Teppich. Auch die Musiker, von den Jüngsten, den Nachwuchsmusikern der Instrumentenbande bis zu den langjährigen Aktiven, hatten alle in Anzug und Fliege auf der Bühne Platz genommen. Neben dem optischen Leckerbissen, der in ein ganz anderes Licht getauchten Halle, war die über zweistündige Gala ein musikalisches Feuerwerk, das mit großer Begeisterung aufgenommene wurde.