760_0900_116621_Alessandro_Pagella.jpg
Alessandro Pagella möchte nach der Bundestagswahl im Herbst 2021 für die CDU in den Bundestag einziehen.  Foto: Privat 

Mack bekommt Konkurrenz: Dieser Ingenieur will ebenfalls für den Wahlkreis Calw/Freudenstadt in den Bundestag

Kreis Calw/Kreis Freudenstadt. Klaus Mack ist im Rennen der CDU um den nächsten Bundestagskandidaten im Wahlkreis Calw/Freudenstadt nicht mehr alleine. Der Bad Wildbader Bürgermeister hat mit Alessandro Pagella einen ersten Konkurrenten bekommen.

Dieser habe sowohl beim CDU-Kreisverband in Calw, als auch beim CDU-Kreisverband in Freudenstadt angekündigt, bei der Wahl 2021 für die hiesigen Christdemokraten in den Bundestag einziehen zu wollen. Das teilt Thomas Blenke, Vorsitzender des Calwer Kreisverbands und Landtagsabgeordneter auf PZ-Anfrage mit.

Pagella ist 47 Jahre alt, geboren in Freudenstadt, wohnt in Haiterbach im Kreis Calw, seit rund 20 Jahren CDU-Mitglied im Kreis Freudenstadt und ist promovierter Ingenieur der Luft- und Raumfahrttechnik. „Ich kenne ihn nicht“, sagt Blenke, der vorletzte Woche ein Telefongespräch mit Pagella geführt hat. Der Kandidat habe bereits mit Ortsverbänden Kontakt aufgenommen, berichtet der Landtagsabgeordnete.

Wer der CDU im Wahlkreis Calw/Freudenstadt schlussendlich das Bundestagsmandat sichern soll, könnte sich voraussichtlich am 23. Oktober in der Stadthalle in Nagold entscheiden. Der Calwer Kreisverband habe für das Datum und den Ort schon grünes Licht gegeben, so Blenke. Nur die Entscheidung der Parteifreunde aus dem Kreis Freudenstadt stehe noch aus. Die Wahl des Veranstaltungsorts sei wegen der Corona-Pandemie schwerer, als bei den vergangenen Mitgliederversammlungen. Schließlich könnten über 1000 Christdemokraten aus den beiden Kreisen der Einladung folgen und die müssten ausreichend Abstand zueinanderhalten, sagt Blenke. Zunächst einmal sollen sich die Kandidaten den beiden Kreisvorständen vorstellen.

Dennis Krivec

Dennis Krivec

Zur Autorenseite