nach oben
Freude über die neue „Mäddich“-Figurengruppe bei der Einweihung. Vorne von links: Wolfgang Haberstroh, Bürgermeister Udo Kleiner (verdeckt), Bauhofleiter Erich Rapp, Ginetta Menchetti, Bürgermeisterin von Kämpfelbachs italienischer Partnergemeinde Civitella, Michael Mutschelknauß, Gerd Owczarek, Künstler Siegfried Burkhardt und „Kakadu“-Präsidentin Regina Fuchs. Foto: Martin Schott
Freude über die neue „Mäddich“-Figurengruppe bei der Einweihung. Vorne von links: Wolfgang Haberstroh, Bürgermeister Udo Kleiner (verdeckt), Bauhofleiter Erich Rapp, Ginetta Menchetti, Bürgermeisterin von Kämpfelbachs italienischer Partnergemeinde Civitella, Michael Mutschelknauß, Gerd Owczarek, Künstler Siegfried Burkhardt und „Kakadu“-Präsidentin Regina Fuchs. Foto: Martin Schott
03.12.2015

„Mäddich“-Kunstwerk in Bilfingen enthüllt

Kämpfelbachs Bürgermeister Udo Kleiner ließ die Entstehungsgeschichte der Figurengruppe Revue passieren und sparte dabei nicht mit anerkennenden Worten. Denn der ganze Prozess des Werdens lief in rekordverdächtiger Geschwindigkeit ab. Von dem Gemeinderatsbeschluss, ein rein spendenfinanziertes „Mäddich“-Denkmal in Auftrag geben zu wollen, bis zur jetzigen Aufstellung sind nur 19 Monate vergangen.

„Hervorragend“, so der Verwaltungschef, sei die Spendenbereitschaft von Bürgern und Unternehmen gewesen. 56 000 Euro sind in diesen anderthalb Jahren zusammengekommen. Damit konnte das Projekt finanziert werden. Für eine Initialzündung habe die Spende der Sparkasse Pforzheim Calw gleich zu Beginn gesorgt. Das Kreditinstitut ist denn auch mit 10 000 Euro der größte Einzelspender.

Sparkassen-Marktdirektor Gerd Owczarek nahm an der Einweihungsfeier teil und sprach stellvertretend für alle Spender ein Grußwort. Die Figurengruppe sei Ausdruck einer lebendigen Tradition im Ort und könne dazu dienen, das Wissen um die eigene Geschichte auch an die kommenden Generationen weiterzugeben. Denn „Mäddich“, so weiß man in Kämpfelbach, heißt nichts anderes als „Mit Euch“. Es ist der Übername oder Spitzname der Bilfinger. Künstler Siegfried Burkhardt aus Ersingen, der in Kämpfelbach schon durch zahlreiche metallbildnerische Arbeiten den öffentlichen Raum bereichert hat, hat die „Mäddich“-Gruppe in Szene gesetzt: Ein Ehepaar ist mit seinen Arbeitsgeräten auf dem Weg zu seinem Feld außerhalb des Ortes. Eine Nachbarin sieht die beiden, ruft ihnen nach und bittet sie zu warten: „Ich komm mäddich, also mit Euch.“