nach oben
Tanz zur Einstimmung: Die „Hip-Hop Queens“ begeisterten bei der Eröffnung des Maimarktes mit peppigen Choreografie unter Leitung von Kerstin Bohn. Fotos: Molnar
Tanz zur Einstimmung: Die „Hip-Hop Queens“ begeisterten bei der Eröffnung des Maimarktes mit peppigen Choreografie unter Leitung von Kerstin Bohn. Fotos: Molnar
Seit Jahren dabei: Schuhputzer Giovanni Bordello (l.) – hier mit Günther Köhler.
Seit Jahren dabei: Schuhputzer Giovanni Bordello (l.) – hier mit Günther Köhler.
Leckeres aus der Dose: Gaby Steinhart aus Gammertingen (links) brachte ihre hausgemachte Schinkenwurst unters Volk.
Leckeres aus der Dose: Gaby Steinhart aus Gammertingen (links) brachte ihre hausgemachte Schinkenwurst unters Volk.
22.05.2017

Maimarkt in Neuenbürg ist Besuchermagnet

Neuenbürg. Besucher in Hülle und Fülle gab es gestern beim Maimarkt in Neuenbürgs Altstadt. 54 Anbieter hatten vor den historischen Fachwerkhäusern ihre Stände aufgebaut, einige davon zum 30. Mal. Auch Café-Stimmung war angesagt – entlang der Markstraße oder im evangelischen Gemeindehaus beim „Ökumenischen Marktcafé“. Es gab Vesperbrettchen, hausgemachte Dosenwurst, Feigenkonfitüre, Spirituosen, Süßwaren und gefühlt an jeder Ecke einen Stand mit Kleidern

„Wie’s halt so ist – Essen, Trinken und Klamotten“, sagten Ute Karcher, Anne Walther sowie Ulla und Günther Gutgesell aus Pfinztal, die mit der Bahn angereist und bereits fündig geworden waren – einen leichten Schal für den Sommer.

Das sonnige Wetter trug dazu bei, dass besonders am Nachmittag viele Besucher in die Kernstadt strömten. „Wenn das Wetter schön ist, komme ich“, freute sich Waltraud Jüngling aus Arnbach, das Angebot mit ihrer Schwester wahrzunehmen. An kulinarischen Spezialitäten, die von heimischen Vereinen und Einrichtungen zubereitet wurden, mangelte es ebenso nicht. „Sie sind mit schwerem Essen gekommen und wären froh, wenn sie abends mit schweren Kassen wieder gehen“, lud Bürgermeister Horst Martin ein, reichlich davon Gebrauch zu machen. Was befolgt wurde: Schon bald bildeten sich lange Schlangen etwa beim Akkordeonorchester Arnbach für Deftiges oder für Kuchen beim Frauensingkreis. Steffen Müller vom Wirtschaftsbund bedankte sich unter anderem für die Unterstützung des Bauhofs und Hauptamts und verwies darauf, dass die verschobene Leistungsschau „Enzia“ nächstes Jahr am 22. April stattfinden soll.

Damit nun der Stadtbummel bei geöffneten Läden umso launiger wurde, stimmten die Stadtkapelle und die „Hip-Hop Queens“ mit Musik und Tanz darauf ein. Die 10- bis 15-jährigen Mädchen, die seit September 2016 bei Kerstin Bohn in der neuen Tanzabteilung des Turnvereins Neuenbürg aktiv sind, zeigten peppige Choreografien zu Shakira oder „Get Ugly“. Auf dem Kirchplatz duftete es derweil nach Gewürzen und Flammkuchen, die vom Seniorenzentrum Sonnhalde aus dem Schaudekeller serviert wurden. Kinder drehten auf dem Karussell ihre Runden. Und Giovanni Bordello, seit vielen Jahren mit dabei, wienerte den Besuchern vorm Rathaus unentwegt die Schuhe.

„Neuenbürg ist für mich eine schöne Gemeinde, wo der Zusammenhalt noch funktioniert“, so der Schuhputzer. Viel Aufmerksamkeit erhielten auch die gehäkelten „Amigurumi“-Figuren von Sabine Faltermeier und ihrer Tochter Sarah Höfer aus Calw. Besonders die nach japanischer Handarbeitskunst hergestellten Einhörner und Flamingos gingen gut weg. Im und vorm ehemaligen Eisenhaag-Gebäude gab es eine Kunstausstellung und einen Flohmarkt des Netzwerks Asyl zugunsten der Flüchtlinge.