760_0900_134512_Antonia_Walch_02.jpg
Antonia Walch freut sich auf das Abenteuer Kind.  Foto: Gemeinde Sternenfels 

Mama im Chefinnensessel: Sternenfelser Bürgermeisterin will bald nach Geburt ins Rathaus zurück

Sternenfels. Es dürfte keine große Überraschung für die Sternenfelser gewesen sein, als die Nachricht wie ein Lauffeuer durch den Ort ging: Bürgermeisterin Antonia Walch ist schwanger – nach nur einem Jahr im Amt. Mit ihrem Kinderwunsch hatte die 29-Jährige nie hinter dem Berg gehalten – warum auch? Schließlich haben sie und ihr Mann schon vor ihrer Kandidatur geklärt, wie sie ihre Familienplanung praktisch umsetzen wollen. Und das hat nichts mit altem Rollenverständnis zu tun. Was Walch vorhat, hat vor ihr im Enzkreis noch keine Bürgermeisterin gewagt. Eine Pionierin, die Vorbild sein könnte für junge Frauen, die sich mit dem Gedanken tragen, Rathauschefin zu werden. Und Angst haben, dann ihren Kinderwunsch nicht erfüllen zu können.

Ende Februar erwarten Antonia Walch und ihr Mann David ihr erstes Kind. „Ein neuer Lebensabschnitt. Es eröffnet sich eine ganz neue Welt“, beschreibt

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?