nach oben
Geehrte und Gratulierende (von links): Verbandsvorsitzender Markus Haberstroh,  Michael Kern, Bürgermeister Horst Martin,  Jens Wolfinger, Jochen Maier, Martin Eichler, Kommandant Manfred Wankmüller, Gerhard Fauth und stellvertretender Kreisbrandmeister Martin Irion freuten sich über die Auszeichnungen in der Eichwaldhalle in Waldrennach.Foto: Molnar
Geehrte und Gratulierende (von links): Verbandsvorsitzender Markus Haberstroh,  Michael Kern, Bürgermeister Horst Martin,  Jens Wolfinger, Jochen Maier, Martin Eichler, Kommandant Manfred Wankmüller, Gerhard Fauth und stellvertretender Kreisbrandmeister Martin Irion freuten sich über die Auszeichnungen in der Eichwaldhalle in Waldrennach.Foto: Molnar
02.05.2016

Manfred Wankmüller bleibt Leiter der Feuerwehr Neuenbürg

Nach einer spannenden Wahl hat Neuenbürg wieder einen ordnungsgemäß bestimmten Feuerwehrkommandanten. Manfred Wankmüller wurde mit 45 Ja- bei 16 Nein-Stimmen und 15 ungültig ausgefüllten Stimmzetteln für fünf Jahre in seinem Amt bestätigt.

Alle 76 Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab. „Die Feuerwehr ist bei ihm in guten Händen“, stärkte Bürgermeister Horst Martin dem 53-Jährigen den Rücken, bevor dieser die Wahl annahm. Auch der vorgeschlagene Ulrich Gall wurde mit 53 Ja-Stimmen als stellvertretender Kommandant gewählt – 14 Zettel waren leer, neun mit weiteren Vorschlägen versehen. 2013 fiel die Wahl aus, da sich kein Kandidat zur Verfügung stellte. Wankmüller, seit zirka 14 Jahren an der Spitze der Gesamtwehr, wurde daraufhin vom Gemeinderat gewählt und von der Verwaltung eingesetzt. Diese Regelung gelte, bis sich jemand gefunden habe. Wankmüller selbst war nun wieder bereit: „Es haben sich bestimmte Parameter in der Zusammenarbeit geändert“, erklärte er auf PZ-Nachfrage. Mehrfach hatte der Bürgermeister die Wahlregularien erklärt – auch dass genannte Namen im Nachgang ungültig seien. Dies werde teils kritisch beäugt. Doch: „Die Wahl ist rechtens“, so Martin. Viele Stadträte waren zur Hauptversammlung in die Eichwaldhalle Waldrennach gekommen.

Immer wieder wurde den 114 Einsatzkräften für ihren Dienst gedankt. Insgesamt verfügt die Wehr über 208 Mitglieder, davon 53 Kinder und Jugendliche und 35 Angehörige der Altersabteilung. Für 40 Jahre aktiven Dienst wurden Gerhard Fauth und Guido Molitor mit dem goldenen Feuerwehrehrenzeichen ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen in Silber erhielten Torsten Beyer, Martin Eichler, Michael Kern, Jochen Maier und Jens Wolfinger für ihren 25-jährigen Einsatz.