nach oben
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild © dpa
11.05.2015

Mann ertappt Einbrecher und wird niedergestreckt

Über das Wochenende mussten im Enzkreis mehrere Einbrüche polizeilich aufgenommen werden, bei denen die Täter unterschiedlich vorgingen. Möglicherweise auf frischer Tat angetroffen wurden dabei Einbrecher bei ihrer Tatausführung am Recyclinghof in Königsbach.

Ein 27 Jahre alter Mann war am Samstag gegen Mitternacht mit seinen Hunden im Königsbacher Industriegebiet spazieren, als ihm auf Höhe des dortigen Recyclinghofes ein weißer Sprinter mit rumänischer Zulassung auffiel. Wie der Mann weiter erkennen konnte, reichte eine Person aus dem umzäunten Betriebsgelände des Hofes Gegenstände an einen neben dem Sprinter stehenden dicklichen Mann. Als er die Männer ansprach und wissen wollte, was da vor sich geht, wurde wohl kurz rumänisch mit ihm gesprochen, als er plötzlich mit einem Schlag auf seinen Hinterkopf niedergestreckt wurde. Die Männer flüchteten mit dem Sprinter über den Rad-Verbindungsweg nach Singen. Was aus dem Recyclinghof entwendet wurde, steht noch nicht fest.

Die Männer werden wie folgt beschrieben: Ein Mann war 40-45 Jahre alt, etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß, dick und wog zwischen 100 und 120 Kg. Er war dunkel gekleidet und sprach vermutlich rumänisch. Die andere Person war mit 15 bis 20 Jahren recht jung, zwischen 1,60 und 1,70 Meter groß, mager und ebenfalls dunkel gekleidet.

Mit einem Stein wurde von Samstag auf Sonntag ein rückwärtig gelegenes Fenster an einem Haus in der St.-Andreas-Straße in Mühlacker eingeschlagen. Im Innern wurden sämtliche Zimmer und Schränke durchwühlt. Was letztlich auch hier entwendet wurde, ist noch nicht bekannt.

Am Samstag von 10 Uhr bis 16 Uhr wurde eine Terrassentür in der Friolzheimer Leonberger Straße aufgehebelt und Schmuck durch die Langfinger gestohlen.

In der Eutinger Straße in Kieselbronn wurde im Laufe des Samstag ein Fenster im Erdgeschoss eines Wohnhauses aufgehebelt. Im Haus konnte der Einbrecher verschiedene Schmuckstücke an sich nehmen und unerkannt durch ein anderes Fenster flüchten.

Gleich mehrere Täter waren in der Nacht zum Sonntag bei einem Einbruch in die alte Straßenmeisterei an der Landstraße 1134 in Heimsheim beteiligt. Nachdem sie mehrere Paletten als Aufstiegshilfe aufgebaut hatten, schlugen sie gewaltsam mehrere Fenster ein, um in das Innere einer Halle zu gelangen. Hieraus entwendeten sie Werkzeuge im Wert von mehreren tausend Euro, was sie nach bisher vorliegenden Erkenntnissen mit mitgeführten Fahrzeugen abtransportierten.

Im Laufe des Sonntags versuchten sogenannte Fensterbohrer ihr Glück in Engelsbrand. Sowohl in der Waldhufenstraße als auch im Steinriegelweg wurden durch Hausbesitzer Bohrlöcher an ihren Terrassentüren festgestellt. Den Tätern gelang es nicht in die Häuser einzubrechen. Hier hinterließen sie lediglich Sachschaden.

Hinweise hierzu nimmt jede nächstgelegene Polizeidienstelle entgegen.

Leserkommentare (0)