nach oben
Thomas Knapp hat Stefan Mappus mit einem "Irren" verglichen.
Thomas Knapp hat Stefan Mappus mit einem "Irren" verglichen. © Fotomontage: PZ
10.03.2011

Mappus "wie ein Irrer"? Knapp entschuldigt sich nicht

PFORZHEIM. Für den SPD-Landtagsabgeordneten Thomas Knapp ist die Sache erledigt. Noch auf einem Podium zur Landtagswahl habe er seine Aussage zurück genommen, der heutige Ministerpräsident Stefan Mappus habe 2003 "wie ein Irrer" versucht, eine umstrittene Ausstellung im Kulturhaus Osterfeld zu verhindern. Damit sei ein Streitpunkt im politischen Tagesgeschäft ausgeräumt.

Mit dieser Sichtweise steht Knapp im politischen Raum allerdings weitgehend allein. Kritisiert wird vor allem der Politikstil, den Knapp an den Tag legte. Über alle Parteien hinweg sprachen sich die Kandidaten zur Landtagswahl für mehr Sachlichkeit in der Diskussion aus.