760_0900_115163_Mu_ller_Fleisch_in_der_Bro_tzinger_Indus.jpg
Beim Unternehmen Müller Fleisch in Birkenfeld steht nächste Woche der dritte Reihentest an.  Foto: PZ-Archiv/Moritz 

Maßnahmen greifen, Behörden machen Druck: Fleischerinnung begrüßt Beschluss der Bundesregierung zur Fleischindustrie - So reagiert Müller Fleisch

Enzkreis/Kreis Calw. Nachdem Müller Fleisch dem Enzkreis vergangenen Woche einen „Pandemieplan 2.0“ zur weiteren Eindämmung der Corona-Ausbreitung unter den Beschäftigten vorgelegt hat, wurde am Mittwoch im Birkenfelder Schlachtbetrieb vom Landratsamt die Umsetzung der Maßnahmen kontrolliert. Kommende Woche soll es eine dritte Reihentestung der Beschäftigten geben, soweit sie nicht zu den 399 bereits positiv Getesteten gehören. Bereits seit 12. Mai sei kein neuer Fall bei Müller Fleisch registriert worden. Seit Ostern hatten sich 400 der 1.100 Beschäftigten mit dem Virus infiziert. Ehe die Ergebnisse nicht vorliegen, werde das Landratsamt die Quarantäne-Verfügung für den Betrieb auch nicht aufheben, so der Erste Landesbeamte Wolfgang Herz.

Nachdem der Enzkreis vergangene Woche eine Gemeinschaftsunterkunft mit 30 Menschen dicht gemacht hat, sei

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?