760_0900_146365_.jpg
Erste Bürgermeisterstellvertreterin Karin Bohn-Abt dankt Bürgermeister Felchle im Namen des Gemeinderats.  Foto: Ulrike fegert/Stadt Maulbronn 

Maulbronn feiert den Bürgermeister: Klosterstadt überrascht Felchle zu seinem Dienstjubiläum

Maulbronn. Seit 30 Jahren ist Maulbronns Bürgermeister Andreas Felchle im Amt. Am Montag haben der Gemeinderat und die Stadtverwaltung gemeinsam mit 400 Bürgern und geladenen Gästen den langjährigen Rathauschef mit einer Feier überrascht. Zur Geheimhaltung der Vorbereitung hatten die Organisatoren laut Pressemitteilung „alle Register“ gezogen: So habe es geheime Besprechungen gegeben, ein Interview unter dem Deckmantel einer Studienarbeit sowie zwei Sonderdruck-Ausgaben des amtlichen Mitteilungsblatts für den Bürgermeister, um die Einladung an die Maulbronner Bürger zu verbergen.

Völlig überrascht und überwältigt sei Felchle beim Anblick des dekorierten und vollen Festzelts gewesen, das vom Bauhof aufgebaut worden war. Hauptamtsleiter Alexander Meixner und Bürgermeister-Assistentin Isabelle Schiffer hatten demnach das bunte Programm zusammengestellt, die erste Bürgermeisterstellvertreterin Karin Bohn Abt (BWV) übernahm die Moderation. Enzkreis-Landrat Bastian Rosenau sagte:

„Du bist das Beste, was Maulbronn in den letzten 30 Jahren passieren konnte.“

Im Namen der Rathauschef-Kollegen aus dem Enzkreis ergriffen Antonia Walch (Sternenfels) und Thomas Keller (Engelsbrand) das Wort. Sie dankten Felchle laut Mitteilung dafür, dass er seinen jüngeren Kollegen immer mit gutem Rat zur Seite stehe, für die wertvolle Zusammenarbeit in den Zweckverbänden und für seine Authentizität. Hauptamtsleiter Meixner habe das Wort für die städtischen Angestellten übernommen: Er sprach vom „Felchle Style“, der sich durch ein lockeres Miteinander, Teamgeist und Zusammenhalt auszeichne. Der Bürgermeister sei ein Gerechtigkeitsmensch, engagiert und direkt, aber auch einer, mit dem man feiern könne. Mit einem Augenzwinkern habe der Hauptamtsleiter dabei in Richtung Schmutziger Donnerstag verwiesen, der im Rathaus der Klosterstadt Tradition hat.

Ein gerührter Bürgermeister

Im Hinblick auf Felchles Ausscheiden aus der Verwaltung im Sommer 2023 – dann geht der Schultes in den Ruhestand – sagte Meixner voraus, dass man ihn sicher noch sehr vermissen werde. Das vermeintliche Interview der Studentin mündete laut Mitteilung in einem rund 20-minütigen Rückblick in Bildern, gezeigt von Stadtarchivar Martin Ehlers, Theresa Mammel (Schmie) und Ulrike Fegert. Als Andreas Felchle danach selbst auf die Bühne trat, sei er sichtlich gerührt gewesen. In einer eher Felchle-untypisch kurzen Dankesrede habe er seinen Irrtum gestanden: Er habe die Maulbronner immer eher evangelisch, fast pietistisch, oberamtlich gesehen – „zum Lachen geht man in den Keller“. Aber er habe sich geirrt: „Ihr habt einen Knall.“

Danach habe das Fest richtig starten können, mit Essen zubereitet vom Team des TSV Maulbronn, und Rock ‚n‘ Roll von Wolfgang Kienzle, der mit der Golden Band mit Ecki Sommer, Lars Vollmer, Daniel Heim und Steffen Andres auftrat. Auch Felchle – bekanntermaßen ein hervorragender Sänger –habe für ein paar Songs mit seinem Freund Kienzle auf der Bühne gestanden. Bis 23 Uhr wurde gefeiert.