nach oben
Mit einer 10 000–Euro-Spende unterstützt die Gemeinde Birkenfeld ein Projekt für Menschen mit und ohne Behinderung an der Dietlinger Straße . Bürgermeister Martin Steiner (rechts) übergab Lebenshilfe-Geschäftsführer Oliver Keppler den Scheck.Foto: Ketterl
Mit einer 10 000–Euro-Spende unterstützt die Gemeinde Birkenfeld ein Projekt für Menschen mit und ohne Behinderung an der Dietlinger Straße . Bürgermeister Martin Steiner (rechts) übergab Lebenshilfe-Geschäftsführer Oliver Keppler den Scheck.Foto: Ketterl
22.06.2017

Mehr Raum für Menschen mit Behinderungen in Birkenfeld - Bürgermeister übergibt 10000-Euro-Spende

Birkenfeld. „Genug, ist nicht genug“, heißt ein Song Konstantin Weckers. Das gilt auch für die Bereitstellung barrierefreier Wohn- und Betreuungsbereiche.

Mit dem im Bau befindlichen Projekt der Lebenshilfe Pforzheim/Enzkreis an der Dietlinger Straße in Birkenfeld ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Darüber sind sich Bürgermeister Martin Steiner und Lebenshilfe-Geschäftsführer Oliver Keppler einig.

Wie wichtig der Um- und Neubau einer früheren Bäckerei in Wohnraum für Menschen mit und ohne Behinderung ist, wurde gestern deutlich. Rathauschef Steiner übergab Keppler einen Scheck der Gemeinde über 10 000 Euro. Das Geld trägt dazu bei, dass in dem Haus insgesamt 18 Plätze im Förder- und Betreuungsbereich sowie zehn Tagespflegeplätze und drei kleine barrierefreie Wohnungen entstehen.

Auf solche Finanzspritzen ist die Lebenshilfe angewiesen, kostet doch das Birkenfelder Projekt 2,2 Millionen Euro. Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.